S1 Hannover: Taktverdichtung und Flügelung in Stadthagen (nach Minden und Rinteln)

 

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Ein Vorschlag für die Flügelung der S1, von Haste (bei Hannover) kommend, ab Stadthagen. Dies würde die Reaktivierung der Bahnstrecke Rinteln – Stadthagen als Teil des S-Bahn-Netzes von Hannover ermöglichen, und den fast 50.000 Bewohnern der Städte Rinteln, Obernkirchen, Bad Eilsen und Nienstädt eine direkte Verbindung zur Landeshauptstadt eröffnen.

Voraussetzung für diesen Vorschlag ist (zumindest während der Hauptverkehrszeiten) ein 30-Minuten Takt der S1 zwischen Stadthagen und Haste. Dies würde eine Weiterführung von Stadthagen einmal nach Rinteln und einmal nach Minden ermöglichen, die dann jeweils im 60-Minuten-Takt an Hannover angebunden wären (eine 2-stündige Anbindung wäre den Aufwand nicht wert). Eine anschließende Verlängerung nach Hille über die Bestandsgüterstrecke wäre denkbar, dafür müssten allerdings pro Stunde zwei zusätzliche Züge fahren, da der jetzige Takt zwischen Minden und Haste bereits auf Kante genäht ist. Im Folgenden gehe ich auf die Verläufe der einzelnen Streckenäste ab Stadthagen genauer ein:

Stadthagen – Bückeburg – Minden (- Hille)

Von Stadthagen nach Minden folgt dieser Teil der S1 der Bestandsstrecke, die momentan auch von der S1 im 1-Stunden-Takt bedient wird. Eine mögliche Verlängerung der S1 nach Hille würde weitere 30.000 Menschen direkt nach Hannover anbinden, davon zirka die Hälfte aus der Mindener Innenstadt und die andere Hälfte aus Hille und dem direkten Umland. Dafür ist eine Ertüchtigung der Strecke sowie der Neubau von 6 neuen Haltepunkten (Minden-Sportplatz, Minden-Stadt, Minden-Königstor, Minden-Osterhalen, Hille-Hartum und Hille Stadt) notwendig. Außerdem benötigt man einen neuen, zirka 1,5km langen Gleisbogen entlang der B65, der zum Glück flächenschonend entlang der Bundesstraße verlaufen kann. Die Fahrzeit von Minden Hbf nach Hille Stadt dürfte zirka 20 Minuten betragen.

Stadthagen – Obernkirchen – Bad Eilsen – Rinteln

Dieser Streckenabschnitt folgt der noch existenten, aber seit 2007 im Personenverkehr stillgelegten Strecke Rinteln-Stadthagen. Auch diese Strecke existiert noch, müsste aber ertüchtigt werden, da die momentane Maximalgeschwindigkeit hier bei 40km/h liegt. Die reine Länge der Strecke ist ungefähr vergleichbar mit der von Stadthagen nach Minden, allerdings hat diese kleinere Kurvenradien, weshalb eine ähnliche Maximalgeschwindigkeit wie zwischen Stadthagen und Minden (120km/h) wohl nicht erreicht werden kann. Um beim oben genannten Betriebskonzept einen 1-Stunden-Takt anbieten zu können, müsste die Strecke zwischen Stadthagen und Rinteln in unter 25 Minuten zurückgelegt werden (+5 Minuten Wendezeit). Dies wären bei einer Streckenlänge von 21km und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 60km/h zumindest theoretisch zu schaffen.

Glücklicherweise bestehen auf dieser Strecke noch alle Haltepunkte, die natürlich trotzdem saniert werden müssten.

Betriebskonzept

Wie bereits angedeutet müsste für eine Anbindung von Minden und Rinteln nach Hannover durch die S1 zunächst ein durchgehender 30-Minuten-Takt zwischen Haste und Stadthagen geschaffen werden. Dieser ist für die gesamte S1 aber sowieso angedacht, bzw. wird momentan zusammen mit der S2 zwischen Haste und Wunstorf realisiert. Daher schlage ich eine „Umlabelung“ der S2 zwischen Haste und Hannover Hbf auf S1, die ab dort dann mit der bisherigen S1 einen 30-Minuten-Takt nach Stadthagen erzielt und ab dort nach Rinteln abzweigt. Dies beschränkt den zusätzlichen Material- und Personalaufwand auf zwei Züge pro Stunde für die gesamte S1, da „nur“ die Züge zusätzlich bestellt werden müssen, die wegen der längeren Strecke nach Minden/Rinteln im Vergleich zu der S2-Strecke nach Nienburg fahren müssen. Außerdem würde dies die zukünftige Verlängerung der S2 ins südliche Hannoveraner Umland ermöglichen, das bisher noch nicht ins S-Bahn-Netz integriert ist: z.B. ist eine Verlängerung nach Salzhemmendorf über Nordstemmen und Elze denkbar.

Ich freue mich wie immer über eure Rückmeldungen!

Metadaten zu diesem Vorschlag

Haben Sie Fragen zu diesem Vorschlag? Oder möchten Sie aus anderen Gründen gerne direkt mit dem Autor des Vorschlags in Kontakt treten?

Ganz gleich, ob Sie aus den Reihen von Politik und Verwaltung, Vereinen und Verbänden, Unternehmen oder auch als Privatperson Interesse an diesem Vorschlag auf Linie Plus haben: Nutzen Sie gerne das Kontaktformular, um eine E-Mail an den Autor des Vorschlags zu verfassen!

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen

3 Kommentare zu “S1 Hannover: Taktverdichtung und Flügelung in Stadthagen (nach Minden und Rinteln)

  1.  
    Die Idee habe ich auch schon seit Längerem im Kopf, mich wundert es, dass der erste Vorschlag dazu erst heute erscheint.
    Eine Einbindung der Strecke Rinteln – Stadthagen in das S-Bahnnetz finde ich auf jeden Fall sinnvoll und notwendig, um allen Orten an der Strecke eine vernünftige Anbindung nach Hannover zu ermöglichen.
    Der neue Haltepunkt Stadthagen West sah auf den ersten Blick überflüssig aus, weil er am Rande der Stadt liegt, jedoch befindet sich einiges an Besiedlung in der Nähe, was den Hp rechtfertigen könnte.

    Zu Hille:

    Sicher, dass es von dort ausreichend Potential nach Hannover gibt?
    Wäre es nicht sinnvoller, den Rest der Bahnstrecke Minden-Lübbecke wiederaufzubauen?

  2. Grundsätzlich ein sinnvoller Vorschlag, die Verlängerung nach Rinteln unterstütze ich! Allerdings habe ich einiges anzumerken:

    1. Bezüglich Stadthagen West schließe ich mich Leo an, interessanter erscheint mir ein Halt in Buchholz und Krainhagen, da damit Busverbindungen deutlich reduziert werden können

    2. Du schreibst in der Beschreibung Flügelung, was du dann beschreibst, ist aber etwas anderes. Bei einer Flügelung wird ein zweiteiliger Zug aufgeteilt, der eine Teil fährt dann nach Minden, der andere nach Rinteln. Damit kannst du zu beiden Zielen einen Stundentakt anbieten, ohne dass die Strecke Hannover – Stadthagen stärker belastet wird. Durch die SFS, die hoffentlich kommt, gibt es hier in Zukunft vielleicht eine Entlastung, im Moment wäre eine weitere S-Bahn aber definitiv nicht möglich. Der Vorteil davon ist im Übrigen auch stark begrenzt, da Stadthagen, Lindhorst, Haste und Wunstorf bereits an die schnelleren RE60/70 angeschlossen sind. Für Seelze, Dedensen, etc. bietet sich eher eine zusätzliche S-Bahn in Richtung Steinhude an (siehe hier). Gerade auch in Zeiten mit geringem Verkehrsaufkommen ist ein Halbstundentakt der S-Bahn nicht zu rechtfertigen, aber auch da sollte es zu beiden Zielen einen Stundentakt geben.

    3. Die Strecke nach Hille halte ich so für nicht sinnvoll. Zum Einen sollte sie, wie von Leo beschrieben, wenn bis nach Lübbecke führen, zum Anderen ist der Umweg vollkommen unattraktiv. Besser ist eine Führung nördlich am Bahnhof vorbei mit einem separaten Bahnsteig und dann auf die Brücke. Dieser Vorschlag geht in die Richtung.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen