HH: S7 Lurup-City Nord-Glinde

 

Vorschlag in die Karte einpassen

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Die Güterumgehungbahn, die strecke in Hamburg mit wahrscheinlich am meisten Potenzial, hatte hier schon sehr viele Vorschläge — aber man braucht mal was anderes als jenigliche Regionalbahn oder S-Bahn Ringe.

HERA-West:

Da die S32/S6 zum Osdorfer Born schon seit immer Probleme hatte, insbesondere mit kosten — was wenn es möglich wäre die sehr-teuren Tunneln weitestgehend schon zu haben? Natürlich ist das möglich, mit der HERA! https://de.wikipedia.org/wiki/HERA_(Teilchenbeschleuniger)

In einem Uhrzeiger-sinn ein-gleisigem betrieb könnte man den DESY, die Trabrennbahn, Lurup, und die Arenen viel direkter zu der Stadt zu verbinden, mit entweder einem Stop in Eidelstedt, oder keinem nach Nedderfeld, City Nord, Barmbek, oder zum Osten. Die Zufahrt-Tunnel zur HERA wären im offenen Bau weitesgehend möglich, man müsse nur paar Strassen aufmachen, und etwas Grünzeug aus dem weg werfen. Der Uhrzeiger-sinn betrieb is voraussichtlich mehr nützlich als der gegen die Uhr, da man „zu den Arenen“ aber auch „in die Stadt/Zentrum“ schneller will als andersherum. 

Ein Pendelverkehr durch die ganze HERA wäre möglich, eventuell als „Event-Bahn“ um extra Parkplätze zum Luruper oder Trabrennbahn Standort zu verschieben.

– https://linieplus.de/proposal/u-bahn-nach-osdorf-als-u3-ausfaedelung-statt-s-bahn-in-ferner-zukunft/
– https://linieplus.de/proposal/hamburg-u6-osdorfer-born-horner-rennbahn/
– https://linieplus.de/proposal/hamburg-s32-s6-ueber-stellingen-nach-lurup/
– https://linieplus.de/proposal/hh-emilienstr-diebsteich-lurup-osdorfer-born/

Wenn man aber unter die DESY nicht durchkommt, könnte man an einer größeren Kurve (ungefähr Friedhof Gross-Flottbek) nachdenken, oder den Zug nach Eidelstedt an die beiden Seiten des HERA’s „teilen“.

Problem Hagendeel:

– Ein sehr bekanntes Problem der Güterumgehungsbahn is die U2, die unter der GüB kreuzt, aber ohne Haltestelle. Um einen teuren der U2 zu vermeiden, wäre eine Lösung mit einem U Hagendeel Nordausgang + Ausschilderung & Fuẞgängerweg-erweiterung zum „S Langenhorst“ wahrscheinlich genügend.

Problem Ostkreuz/Hasselbrook/Wandsbeker Chausse:

– Ein ähnlich bekanntes Problem is die Kreuzung der S4, S1, und der GüB. Man habe mehrere Optionen schon auf LiniePlus gesehen, aber eins das ich nicht gefunden habe wäre ein überdachter Fahrstieg nach Hasselbrook für die S1/S4, und weiterhin eine Haltestelle im Wandsbeker Chaussee, um die S7 zur S1 und U1 zu verbinden lassen. Auch wenn etwas outside-the-box, wäre ein schneller Fahrstieg das einfachste Kompromiss zwischen den drei Stationen.
– Theoretisch wäre auch eine Südwestkurventunnel möglich, um Glinde -> Berliner Tor verkehr zu ermöglichen, aber wegen der mangelnden Kapazität am HBF wäre das schwer umsetzbar.

– https://linieplus.de/proposal/s5-hamburg/
– https://linieplus.de/proposal/hamburg-s-bahn-ringlinie-auf-weitgehend-vorhandener-infrastruktur/

Raues Haus – Kirchsteinbek – Glinde:

– Man habe versucht Personenzüge nach Glinde zu bringen, aber da brachte man nur extreme kosten ins spiel, oder man hatte das selbe Problem: Bilbrook’s Industriegebiet. Wie kann man das Problem verbinden? Auf Amerikanischer Weise natürlich, eine Trasse entlang der B5, wie mit vielen Systemen in Amerika — um da eventuell zur GüB in den Norden zu kommen — relativ kostengünstig, schnell, und mit nach wie vor geplanter Erschliessung Bilbrook’s. Diese Strecke hat auch das Potenzial als Industriebahn alternative, da man so nicht durch das Billbrook Gebiet muss, somit nun direkt zur GüB.

– https://linieplus.de/proposal/s-bahn-hamburg-nach-glinde/
– https://linieplus.de/proposal/schnallbahn-hamburg-2050-s-bahn-nach-glinde/

Was mit Neuschönnigstedt?:

– Als Option, je nach Bedarf/Kosten, wäre eine Ergänzung der Strecke bis nach Neuschönnigstedt möglich, aber dafür wären wahrscheinlich mehr Ausbau von Häusern/Kommerz nötig, wozu es aber mehr als genug Platz gibt an jeglichen Brachflächen in Glinde und Neuschönnigstedt.

– https://linieplus.de/proposal/hamburg-u2-nach-glinde-neuschoenningstedt/

Trittau?

Unwahrscheinlich, da

Warum kein Hamburg Hauptbahnhof?:

– Sehr einfach: Kein Platz, und keine S-Bahn ist da „in der Nähe genug“ fúr eine sinnvolle Ausfädelung. 

Verkehrsplan: 

S7: T’20 NVZ, T’10 HVZ. Nachts T’60.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Haben Sie Fragen zu diesem Vorschlag? Oder möchten Sie aus anderen Gründen gerne direkt mit dem Autor des Vorschlags in Kontakt treten?

Ganz gleich, ob Sie aus den Reihen von Politik und Verwaltung, Vereinen und Verbänden, Unternehmen oder auch als Privatperson Interesse an diesem Vorschlag auf Linie Plus haben: Nutzen Sie gerne das Kontaktformular, um eine E-Mail an den Autor des Vorschlags zu verfassen!

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren. Du kannst Benachrichtigungen auch aktivieren, ohne einen Kommentar zu verfassen. Klicke auf den Link und du erhältst eine E-Mail, um das Abonnement zu bestätigen: Abo ohne Kommentar.