Gera: Bahnhof Ochsenbrücke

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Das ist ein Vorschlag für einen Bahnhof Gera-Ochsenbrücke. Die Ochsenbrücke überführt den Stadtring Süd-Ost über die Bahnstrecken Gera-Gössnitz und Leipzig-Probstzella und die Straßenbahnlinie 1. Sie berühren sich beinahe. Die Eisenbahnstrecken verzweigen sich dort. Das sind gute Voraussetzungen für einen Umsteigepunkt. Neben der Straßenbahnlinie können so auch die tangentialen Linien auf dem Stadtring Süd-Ost an die Eisenbahnlinien angeschlossen werden. Die Haltestelle Wintergarten würde ich zum Bahnhof Ochsenbrücke verlegen.

Het is een voorstel voor een Station Gera Osbrug. De Osbrug brengt de Stadsring Zuid-Oost over het spoorlijnen Gera-Gössnitz en Leipzig-Probstzella en tramlijn 1. Ze raken elkaar daar bijna aan. De spoorlijnen vertakken zich daar. Dit zijn goede voorwaarden voor een overstappunt. Naast de tramlijn kunnen ook de tangentiële lijnen op de zuidoostelijke stadsring worden aangesloten op de spoorlijnen. Ik verplaats de halte Wintergarten naar station Osbrug.

This is an idea for a Gera-Oxenbridge station. The Ochsenbrücke crosses the South-East City Ring over the Gera-Gössnitz and Leipzig-Probstzella railway lines and tram line 1. They almost touch. The railway lines branch off there. These are good prerequisites for a transfer point. In addition to the tram line, the tangential lines on the South-East City Ring can also be connected to the railway lines. I would move the Wintergarten stop to Oxenbridge station.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Haben Sie Fragen zu diesem Vorschlag? Oder möchten Sie aus anderen Gründen gerne direkt mit dem Autor des Vorschlags in Kontakt treten?

Ganz gleich, ob Sie aus den Reihen von Politik und Verwaltung, Vereinen und Verbänden, Unternehmen oder auch als Privatperson Interesse an diesem Vorschlag auf Linie Plus haben: Nutzen Sie gerne das Kontaktformular, um eine E-Mail an den Autor des Vorschlags zu verfassen!

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

3 Kommentare zu “Gera: Bahnhof Ochsenbrücke

  1. Deine Erklärung zeigt aber nicht auf, warum dein Vorschlag verkehrlich sinnvoll wäre und was er genau im Gesamtkontext bewirken soll. Nur weil man zwei nahe beieinander liegende Strecke durch einen Halt verknüpft ist das nicht automatisch sinnvoll.

    Vor allem sehe ich keinen Sinn darin, gleich neben dem Straßenbahnhalt Wintergarten noch einen weitreren Halt zu bauen. Soll der Halt Wintergarten dann also erhalten bleiben oder zu Gunsten des neuen aufgegeben werden?

    Und die Straßenbahnlinie 1 hält doch bereits am Hauptbahnhof, so dass man doch dort zwischen beiden umsteogen könnte. Zudem hätte man so gleich vier Halte in Gera in recht kleinen Abständen, was für durchfahrende Züge die Fahrzeit unnötig anhebt.

  2. der abzweig wird betriebstechnisch gera-debschwitz genannt. ich denke, so sollte auch die station heißen.
    aber: welcher zug soll da halten?
    alle verlassen den hbf gera im nullknoten und müssen gas geben, um den nächsten knoten zu erreichen.
    die saalfelder kreuzen in triptis, eigentlich war neustadt(orla) geplant, was aber nur mit weiteren aufgelassenen halten funktioniert – ein streckenausbau ist noch in weiter ferne.
    ebenso die hofer züge – die hängen an den saalfeldern dran und müssen in weida abwarten, bis ihre fahrstrecke frei ist.
    die greizer müssen durch den bypass warten, bis der block wieder frei ist, um dann in berga die gegenzüge zu kreuzen. sehr sehr knapp.

    in einem satz: für einen neuen halt ist keine zeit.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen