Ulm: Cityring

 

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Mit einem Cityring durch Ulm könnten viele zentrale Sehenswürdigkeiten mithilfe der Straßenbahn angebunden werden. Zukünftige Linien in Richtung Neu-Ulm (wie z.B. Dieser hier ) sowie eine neue Ringlinie 10 können diesen Ring nutzen. Zudem dient der Ring auch als Ausweichmöglichkeit bei Baustellen auf bisherigen Strecken. Pausen kann die Linie 10 an der Wendeschleife Donaustadion machen.

 

Mit diesem Vorschlag bekommt der Nordteil des Rings noch mehr Sinn.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen

3 Kommentare zu “Ulm: Cityring

  1. Der südliche Teil des Rings gefällt mir ganz gut, aber beim Nordteil will ich mal den Nutzen hinterfragen.

    Im Prinzip hast du ja mit dem südlichen Teil und der bestehenden Strecke bereits einen Ring, um Ausweichstrecken zu haben. Mit dem Nordteil hätte man nur eine dritte Ost-West Verbindung und einen zweiten Ring. Man hat da auch nicht wirklich Anknüpfpunkte für weitere Linien oder besonders relevante Orte für den Nahverkehr.

    1. Die wichtigste Anbindung des Nordteils ist denke ich mal die Anbindung des Ostbahnhofs. Man könnte ja auch über eine Straßenbahn zum Klinikum Michelsberg nachdenken, dann würde auch der nördliche Teil mehr Sinn bekommen 🙂

      1. Ich gebe Texon recht. Der Ostbahnhof ist alles andere als wichtig. Es handelt sich auch gar nicht um einen Bahnhof, sondern nur un einen eingleisigen Haltepunkt. Abgesehen davon könntest du deine Anbindung der Kliniken am Michelsberg auch über die Frauenstraße zur Olgastraße führen. Dazu bräuchtest du nicht diesen Nordring.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen