Stuttgart Flughafen: Neue Busstation, Ersatz vom SAB für Nahverkehr

 

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Der Stuttgarter Flughafen entwickelt sich immer mehr zu einem Knotenpunkt im Stuttgart ÖPNV, insbesondere im Süden. Durch die frisch eröffnete Stadtbahnlinie sowie den in wenigen Jahren öffnenden Fernbahnhof wird es hier sicher viele zusätzliche Umsteigeverbindungen geben. So ist es von verschiedenen Gremien beschlossen wurden.

Leider ist die Planung dafür sehr bedürftig. Ein Umsteigepunkt, welcher von langen Laufwegen geprägt ist, verleitet nicht zum Umsteigen. Der Fußweg von S-Bahn zu Fernbahnhof/Stadtbahn sind >200 Meter, der Weg zum Stuttgart Airport Busterminal (SAB) wo Fernverkehrsbusse sowie auch Nahverkehrsbusse abfahren auch. Insbesondere der Weg zum SAB ist für Erstbesucher nicht sehr einfach und allgemein unattraktiv aufgrund der Vielzahl an Parkplätzen und Fahrspuren die zu kreuzen sind. Insbesondere der gerade an Relevanz gewinnende Weg von Fernbahnhof/Stadtbahn zum SAB mit einer Lauflänge von nahezu 500m schon länger als der Fernwanderweg am Stuttgarter Hbf.

Ein neu zu errichtenden Halteplatz direkt an der Flughafenstraße bei der Stadtbahnhaltestelle würde signifikant reduzierte Laufwege für viele Umsteigebeziehungen bedeuten, ein deutlich Verkürzten Laufweg zur Messe sowie auch deutlich wenig zeitintensive „rumgurkerei“ zum SAB. Auch ist der Umsteigeweg von Fernbahnhof Zugang West zur Bushaltestelle besser als der vom Fernbahnhof Zugang Ost, da keinerlei Fahrbahnen überquert werden müssen (seien sie auch primär für Busse).

Damit genug Kapazität für mehr als einen Bus vorhanden sind, sollten diese (Gesamt-) Länge von ~60m habe (Vergleichbar mit Stuttgart Universität).

Um diesen an der oben gezeichneten Position einzurichten, müsste am nördlichen Haltepunkt der Fußweg leicht verschoben und die Grünfläche aufgegeben werden um Platz für Wartehäuschen & ähnlichem zu bieten. Am südlichen Haltepunkt muss der Parkplatz P5 gänzlich neu strukturiert werden, da die Ausfahrt um mehr als 30 Meter nach Süden verschoben werden muss.

Die am Flughafen endende Buslinien müssen auch wenden, wofür passende Straßenverbindungen genutzt werden können (oben eingezeichnet).

Um die Anbindung an den Busbahnhof nicht zu verlieren und Laufwege innerhalb des Flughafengeländes zu verkürzen, sollte auf der Flughafenstraße gegenüber des SABs noch eine neue Haltestelle als Ersatz dazukommen. Diese wird von Bussen in Richtung Osten verwendet sowie von Umläufen wo Fahrzeit & längerer Halt am SAB zusätzliche Umläufe bedeuten würden. Diese bietet auch eine gute Verbindung zum Ostausgang des Fernbahnofs sowie des SkyLoops.

Vorteile

  • Direkt bei Stadtbahn/Fernbahnhof (Haupteingang) und profitiert dadurch auch von dortigen Läden/Toiletten/Einrichtungen
  • Dadurch auch besserer Umstieg
  • Deutlich attraktivere Laufverbindung zur S-Bahn Station (welche im Rahmen des Fernbahnhofs nochmals verbessert werden soll)
  • 2-3 Minuten geringere Fahrzeit von Westen aus kommend (ungefähr gleichbleibend lang von Osten) (laut openrouteservice.org)
  • Deutliche näher an Messe (~500m weniger Fußweg)
  • Haltepunkt Messe West kann bei einigen Buslinien übersprungen werden, da der Messeanschluss schon so gegeben ist.
  • Durchbindungen sind deutlich attraktiver
  • Klarer Hauptumsteigepunkt, nur noch Umstiege von und zur S-Bahn sind problematisch (wäre einem neuen Aufstieg in Richtung Norden für den Westlichen Ausgang deutlich besser)

Nachteile

  • Deutlich schlechtere Verbindung zu den Fernbussen
  • Falls existierende Busse weiterhin nur am SAB halten ist die Umsteigeverbindung dorthin auch sehr schlecht und eine Verwirrung der Fahrgäste wohin sie nun müssen ist wahrscheinlicher (obwohl es durch eine Klare Trennung zwischen Fernbahnhof & SAB in Fahrplänen und Auskunftssystemen vermutlich reduziert werden kann)
  • Weiter entfernt von Terminal 4 (soweit ich mich erinnere gab es sowieso nur den Zugang durch Terminal 3, somit also ein geringeres Problem)
  • Vermutlich weniger Kapazität für wartende Busse
  • Wendende Busse benötigen länger (da zuerst die Strecke gefahren werden muss) und halten gleich zwei mal, brauchen dadurch mehr Kapazität und potentiell mehr Umläufe. Dies ist insbesondere für Umläufe aus dem Osten Problematisch, da die sonstige Reisezeit annähernd gleich bleibt.
  • SAB Busstellplätze sind deutlich länger entfernt und für Busumläufe vom Osten schlecht zu erreichen. Die der Messe vor Halle 9 könnten vermutlich verwendet werden.
  • Schlechterer Schutz vor Wind & Wetter als im SAB
  • Der Östliche Eingang für den Fernbahnhof wird dadurch weiter abgewertet
  • Nach dem Rückgang der Fernbusse die letzten Jahre wird so der SAB noch schlechter ausgelastet

Weitere Überlegungen

  • Busverbindungen von Westen können weiterhin problemlos auch am SAB halten, bei längeren Wendezeiten
  • Barrierefreiheit muss hergerichtet werden. Im Norden durch die zZ nicht verbundene Straße direkt östlich der neuen Bushaltestelle, im Süden durch eine Rampe durch den Grünstreifen zwischen P5 & Laufweg
  • Zurzeit teilen sich Stadtbahn & SAB eine Haltestellenamen, zukünftig sollte diese zusammen mit der neu zu bauenden Bushaltestelle zu z.B. „Flughafen/Messe Fernbahnhof“ umbenannt werden
  • Bei einer Breite von ~2,5m sollte der Schotterstreifen zwischen dem Nördlichen Fußgängerweg & Flughafenstraße als Busspurbreite ausreichen. Somit verbleibt noch genug Platz für Warthäuschen im breiteren Bereich.
  • Wenn die Kapazität der beiden Haltestellen nicht ausreicht, könnten sie verlängert werden. Im Süden durch eine weitere Verschiebung der Ausfahrt von P5, im Norden durch eine Überdeckung des Südlichen Stadtbahngleises. Auch durch eine weitere Verbreiterung der Nördlichen Treppe und Südlichen Treppe  (durch Ersatz des Grünstreifens) kann mehr Personenkapazität hergestellt werden.
  • Falls die Busabstellmöglichkeit für Busse von Osten vor der Halle 9 nicht ausreicht (Distanz oder Konflikte mit Reisebussen), könnte man die Grünfläche vor P2 vermutlich mit ein paar Busparkplätzen ergänzen
  • Bei Bedarf kann vermutlich auch die Einfahrt aus Richtung Osten zum Parkplatz P5 für die Buswende umgebaut werden, vermutlich sind dafür aktuell die Wenderadien zu gering

Linien

Es ist zu erwarten das zum Flughafen weitere Busverbindungen und höhere Taktungen dazu kommen, alleine schon aufgrund der zukünftigen schnellen Anbindung zum Hauptbahnhof. Darunter könnten Busverbindungen aus Schönaich, schnelle aus Plattenhardt & Bonladen, …  zählen. Mit Durchbindungen könnten auch die Nachteile der langen Wendezeit & -distanz zum Teil ausgeglichen werden.

  • X60: Um klare Richtungsangaben zu ermöglichen und Umsteigeverbindungen ohne Straßenseitenwechsel von z.B. X10 zu ermöglichen sollte die X60 in die „richtige“ Richtung abfahren. In Richtung Flughafen über die Flughafenentlastungsstraße, in die andere über die B27. Sollte ~30s Fahrzeitverlängerung pro Richtung ergeben im Vergleich zum „schnelleren“ Weg.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen

10 Kommentare zu “Stuttgart Flughafen: Neue Busstation, Ersatz vom SAB für Nahverkehr

  1. Ein wirklich sehr interessanter Vorschlag. Insbesondere die reflektierende Darstellung mit Nennung aller Vor- und Nachteile gefällt mir. Das erschafft dem Leser eine schnelle und einfache Übersicht.

    Ich würde aber sagen, dass dieser Haltepunkt zusätzlich eingerichtet werden sollte, da das Wenden am SAB betrieblich einfacher ist. Die aus Osten kommenden Busse könnten aber den SAB auslassen und an der neu errichteten Wendeschleife Messe West (kann man bei Google Maps erahnen) wenden. Die Ringlinien 812/813 sollten ebenfalls den SAB auslassen.

    Für die Busse, die den SAB auslassen, könnte man einen weiteren Haltepunkt auf Höhe des P12 ein neuer Haltepunkt installiert, die den Fußweg zum SAB minimiert.

    Haltepunkt Messe West kann bei einigen Buslinien übersprungen werden, da der Messeanschluss schon so gegeben ist.

    Das ist mE kein Vorteil, der Halt ist schon wichtig. Die U6 hat nicht ohne Grund zwei Halte an der Messe.

    Weiter entfernt von Terminal 4 (soweit ich mich erinnere gab es sowieso nur den Zugang durch Terminal 3, somit also ein geringeres Problem)

    Ja, das T4 hat keinen eigenen Eingang.

    Es ist zu erwarten das zum Flughafen weitere Busverbindungen dazu kommen, alleine schon aufgrund der zukünftigen schnellen Anbindung zum Hauptbahnhof. Darunter könnten Busverbindungen aus Waldenbuch, Stetten, Plattenhardt, … zählen.

    Viel mehr kann da eigentlich nicht kommen. Waldenbuch geht schon mit 828/X82, Stetten und Plattenhardt mit 812/813. Das einzige was ich noch sehe wäre eine Verlängerung der Buslinien 805, 808 und 809 von Bernhausen Bf, aber auch das sind nur 4 zusätzliche Fahrzen

    X60: Um klare Richtungsangaben zu ermöglichen und Umsteigeverbindungen ohne Straßenseitenwechsel von z.B. X10 zu ermöglichen sollte die X60 in die „richtige“ Richtung abfahren. In Richtung Flughafen über die Flughafenentlastungsstraße, in die andere über die B27. Sollte ~30s Fahrzeitverlängerung pro Richtung ergeben im Vergleich zum „schnelleren“ Weg.

    Das verstehe ich nicht.

    1. > Insbesondere die reflektierende Darstellung mit Nennung aller Vor- und Nachteile gefällt mir.

      Danke, irgendwie wurden es dann mehr Nachteile als Vorteile, bin aber trotzdem von überzeugt.

      > Ich würde aber sagen, dass dieser Haltepunkt zusätzlich eingerichtet werden sollte, da das Wenden am SAB betrieblich einfacher ist.

      Ich würde SAB nicht für alle Busse auslassen, aber die „Hauptfunktion“ absprechen. Was mich dazu motiviert hat die andere Route zu nehmen war die Zeit. Über den eingezeichneten Weg braucht die Wende ~4:45 Min, mit dem SAB vermutlich 7 oder mehr Minuten. Gleiches mit der Wendeschleife vom ehemaligen 78er. Die Wende am P2 vorbei braucht ~3:50 Min , die über die Wendeschleife über 9 Minuten (die Zeiten sind von Openrouteservice, SAB & Wendeschleife abgeschätzt da ORS die Route nicht vollständig nimmt). Bei einer oberflächlichen Inspektion einiger Fahrpläne hätte so die Umlaufzeiten für ein paar Verbindungen so nicht gepasst und zu mehr benötigten Umläufen geführt (wobei das so auch ein Risiko ist).

      > Für die Busse, die den SAB auslassen, könnte man einen weiteren Haltepunkt auf Höhe des P12 ein neuer Haltepunkt installiert, die den Fußweg zum SAB minimiert.

      Die Idee gefällt mir, sehe jetzt aber hier (https://maps.stuttgart.de/stadtplan/?Map/layerIds=Luftbild_2021_EPSG25832-WMTS&visibility=true&transparency=0&Map/center=%5B514476.22765645786,5393287.893003152%5D&Map/zoomLevel=9) das eine Haltestelle im Grünstreifen dann ein relativ weites Manöver zum Linksabbiegerstreifen bedeutet. Möglicherweise kann man aber den freiwerdenden Platz nach Abschluss der Baustelle Ausgang Ost nehmen.

      > Das ist mE kein Vorteil, der Halt ist schon wichtig. Die U6 hat nicht ohne Grund zwei Halte an der Messe.

      Ich würde bei Buslinien die eher nicht der Feinerschließung dienen drauf verzichten (möglicherweise zur Messezeit als Zusatzhalt einrichten), z.B. der X82 oder dem X3 (wobei deren weitere vollständige Existenz mit der Eröffnung des Fernbahnhofs & Regionalverkehr über die Wendlinger Kurve alles andere als gesichert ist).

      > Viel mehr kann da eigentlich nicht kommen

      Stimmt, ich hätte erwartet das eine Route über die B27 deutlich schneller wäre von Waldenbuch, dem ist aber nicht so. Bei Bonladen & Plattenhardt  könnte man vermutlich eine Expressroute über Flughafen-B27-Bonladen-Plattenhardt-B27-Flughafen einrichten, diese hätte einen Fahrzeit von 14 Minuten von Bonladen-Hauptstraße gegenüber 28 Minuten über die 813 Route. Von Plattenhardt Rathaus 10 Minuten zu 14 Minuten mit der 813 Route. Mit einer Gesamtfahrzeit von 28 Minuten (inkl. Wende beim Flughafen) sollte da ein Umlauf reichen für ein sehr attraktives halbstündliches Angebot. Ob da allerdings die Nachfrage reicht?

      (Ähnliche Angebote mit einer schnellen Führung über die B27 sind auch für z.B. Flughafen-Harthausen-Grötzingen-Aich-Flughafen denkbar, mit ähnlichen Nachfrageproblemen und dort auch das Potential mit der Alternativführung über Nürtingen)

      Auch von Breitenstein-Neuweiler-Schönaich könnte man sich noch eine schnelle Anbindung über Steinbronn vorstellen, welche mit ~28 Min Fahrzeit bei guter Taktung die schnellste Verbindung zum Hbf darstellt. (Ich passe den Beitrag dementsprechend an)

      > Das verstehe ich nicht.

      Aktuell fährt der X60 über den schnellsten Weg auf die A8, also bei der neuen Bustation dann nach Osten. Allerdings ist es ja eher eine Verbindung in den Westen (und eine logische Weiterführung des X10), womit ich es für besser halten würde auch nach Westen abzufahren/von Westen anzukommen.

       

      Aber allgemein kann man sich mit der Verlängerung nach Neuhausen auch eine Verkürzung des X10 Laufwegs auf …-Neuhäuser Straße-Neuhausen Bf und und den Wegfall der Flughafen Anbindung des X60 vorstellen. Die Auslastung der S-Bahnen mit Flughafenreisenden wird geringer sein und der Umstieg bei Neuhausen Bf zur S-Bahn ist vermutlich besser ist als der am SAB, wodurch dorthin allerdings der Weg nochmals um 2-3 Min verlängert wird. Dadurch gibt es zwar für (einige wenige) einen Umstieg mehr, es wird aber vermieden das die sinnvollste Fahrt in der S-Bahn & X10 teilweise Rückwärts in Richtung Vaihingen ist. Auch werden einige Umläufe eingespart, welche für Angebotsausweitung genutzt werden können (oder Geld sparen, auch immer wichtig). Die Teilstrecke des X60 zwischen Universität und Flughafen ist jetzt auch nicht wirklich stark nachgefragt und wird vermutlich ohne den Umstieg auf den X10 noch schlechter. Die schnellere Hbf Anbindung von Flughafen ist auch für den X60 nicht Interessant, sowie auch für Wendlingen & Kirchheim nicht (die Route wird im Vergleich zur Bahn über Plochingen (wenn überhaupt) nur minimal schneller, aber dafür mit Bus und schlechteren/mehr Umstiegen).

      Damit bleibt nur noch Denkendorf, wofür die Nachfrage vermutlich nicht ausreicht. Dort gibt es auch mit dem 119 zu  Nellingen & Esslingen sowie X10 nach Wendlingen gute Verbindungen.  Über Esslingen sind das 42 Min mit der leichten Geschwindigkeitsverbesserung durch S21 ab Neuhäuser Str., dann nur 36 Min ab Denkendorf Stadion. Mit alleine 22 Min voraussichtliche Fahrzeit nach Route über den Neuhausener Bf. zum Flughafen schwindet die Attraktivität dafür im Vergleich massiv.

      Nur noch für die Verbindung nach Ulm ergeben sich signifikante Vorteile mit der längeren Route von X60 & X10.

      1. Ganz so unbedeutend ist der SAB aber nicht. Hier halten Fernbusse und auch das Terminal 3 (das größte!) ist näher erreichbar. Von daher würde ich die längere Zeit in Kauf nehmen. Außerdem können die Busse auf ihrer Spur bleiben und müssen nicht quer über die Straße zum Linksabbiegen gejagt werden (gilt auch für die Wendeschleife Messe West)
        Zum P12-Haltepunkt, der verlinkte Stadtplan lädt bei mir nicht. Ich dachte an eine Konstruktion mit drei Haltepositionen: Eine westwärts für alle Linien unmittelbar hinter der Kreuzung, und zwei ostwärts, eine an der Linksabbiegespur vor der Ampel (wie Viergiebelweg) und eine auf der Geradeausspur, kurz bevor die Rechtsabbiegespur abzweigt.
        Zur Ausweitung des Busverkehrs: Plattenhardt/Bonlanden wäre Parallelverkehr, zu den Ringlinien, die eigentlich reichen. Außerdem wäre der Korridor Echterdingen — Stetten — Plattenhardt — Bonlanden doch eher etwas für eine Stadtbahn 😉 Ich würde die 812/813 beschleunigen (Realisierung der Stadtbahn vorausgesetzt): Die Ringlinien fahren zwischen Stetten und Messe West über die B27, der Halt Zaunacker entfällt, in Plattenhardt wird die Ehrenrunde sein gelassen und auf der Route von 76/77 gefahren.
        Schönaich allein lohnt sich eher nicht, dann schon noch weiter nach Weil im Schönbuch (Breitenstein und Neuweiler sind Stadtteile von WiS!).
        Ich könnte mir noch eine Buslinie Plochingen — Deizisau — Berkheim — Nellingen — Flughafen vorstellen.

        Zum X60: Den Anfahrtsweg aus Westen finde ich gut. Dann ist auch ein Umsteigen am selben Haltepunkt in den X10er gegeben.

        X10 zu verkürzen finde ich ungeeignet. Damit nimmst du Kirchheim, Wendlingen und Denkendorf (66.000 Ew!) die Verbindung zum Flughafen. Hier kriegt man unzählige Anschlüsse, u. a. Richtung Ulm/München, Gäubahn, Degerloch, Vaihingen und Leonberg. Außerdem gibt es hier Fernbusse, hinzu kommt die Bedeutung des Flughafens an sich. Um das Umsteigen zu erleichtern, sollte X10 statt am SAB an den Halten P12, P5 und Messe West halten und dort über die neu errichtete Wendeschleife wenden.

        1. > Ganz so unbedeutend ist der SAB aber nicht. Hier halten Fernbusse und auch das Terminal 3 (das größte!) ist näher erreichbar.

          Da bin ich anderer Meinung. Viele Fernbusse sind das nicht (dachte weniger als Zwei pro Stunde, kann ich aktuell aber nicht nachschauen da die Seite kaputt ist) und Terminal 3 ist nicht deutlich näher. Dadurch das der Eingang eher Westlich ist, ist der Laufweg von SAB zum Eingang ~180m, der vom Busstop hier ~215m. Das sind 20% mehr, da ist der Vorteil eher gering (vorallem da noch ~3 Minuten Fahrzeit von dem Stop hier zum SAB dazukommen). Den einzigen Vorteil wäre das man keine Rampe/Treppe nutzen muss.

          Da die Flughafenstraße an der Busstation nur zweispurig ist, ist Wechsel der Fahrspur dort akzeptabel. Der Weg zur Wendeschleife Messe West wäre bei der Abfahrt auf die L1192 und bei der Zufahrt zur Wendeschleife auf dem Messeparkplatz noch schlimmer, der Weg zum SAB ist in der Hinsicht aber unproblematisch.

          > Zum P12-Haltepunkt, der verlinkte Stadtplan lädt bei mir nicht

          Waren nur die Lufbildaufnahmen der Stadt Stuttgart. Ist wegen höherer Auflösung und der Aktualität besser als Google, hier aber egal.

          > Ich dachte an eine Konstruktion mit drei Haltepositionen

          Für die Haltestelle in der Mitte sehe ich nicht wirklich den Platz, ohne eine Linksabbiegerspur aufzugeben. Selbst dann muss die Haltestelle entweder stark nach Westen versetzt werden oder viel Verkehr aufhalten während der Bus kurz vor der Ampel steht. Ich sehe beim Viergiebelweg nicht worauf du dich beziehst, das kommt mir bei Luftaufnahmen wir eine Standard-Bushaltestelle vor.

          Im Norden könnte der Platz für eine Buseinbuchtung (hier mMn benötigt) ein bisschen knapp vor, könnte aber passen.

          > Ich würde die 812/813 beschleunigen.

          Sehe jetzt in den nächsten Jahren für die weitere Verlängerung der Stadtbahn über Echterdingen hinaus wenig Chancen, während die 9 Minuten Fahrzeit Flughafen-Hbf mMn ab 2025 echt viel Nachfragepotential in den umliegenden Ortschaften hat. Dadurch das die Parksituation am Flughafen wahrscheinlich ähnlich bleibt (lange Fußwege, hohe Preise), sehe ich da auch großes Potential in Zubringerbussen, mehr als bei einer normalen S-Bahn.  Da es auch für Leute welche eher nicht den ÖPNV verwenden eine sehr attraktive Verbindung ist, würden auch (zum Teil) parallellaufende Expressbusse funktionieren.

          Ohne die Stadtbahn könnte die Beschleunigung schwieriger werden. Mit einer Fahrt durch Stetten verlängert sich die Fahrzeit um 2:30min (einen Umlauf mehr für 30min Takt oder nur 1h Takt), mit dem Laufweg des 76 in Bonladen um 4:30min. Das macht die Verbindung für Autofahrer im Vergleich zum Direktfahren schnell unattraktiv.

          Die Fahrzeit von Stetten zum Flughafen ist bereits jetzt sehr gut, der direkte Weg über die B270 bräuchte gerade mal 1:30min weniger, weswegen ich da das existierende Angebot des 812 (zumindest vom Laufweg her) für gut genug halte.

          Auch wird unbedingt weiterhin eine direkte Erschließung des Altenheims mit Verbindung zu umliegenden Ortschaften vonnöten sein, selbst mit der Stadtbahn. Dadurch bleibt ein Bedarf für eine 812/813-ähnliche Linie.

           

          Allgemeine sehe ich nur große Nachfragesprünge durch die direkte (sehr schnelle) Verbindungen zum Hbf, die Nachfrage zum Flughafen & Messe bleibt eher ähnlich und die nach Ulm halte ich für gering. Dadurch sehe ich zusätzliche Busverbindungen primär im Kontext einer schnelleren Anbindung an den Hbf.  Aus der Sicht ist selbst die Verbindung Nellingen-Flughafen nicht attraktiv wie auch die meisten in Richtung Nord-Osten, da dort Stadtbahn und existierende Bahnstrecken bereits gute oder bessere Alternativen bieten. Der große Vorteil wäre bei Nellingen in Richtung Ulm und der Flughafen selbst.

          Aus der Perspektive sind auch alle Orte an der Schönbuchbahn unattraktiv. Die Verlängerung nach Weil ist aber so kurz und die Orte auf dem Weg (Steinenbronn & Echterdingen) werden noch zurzeit nicht gut angebunden. Es wird auch kaum die Fahrzeit nach dem Flughafen verkürzen (~7min weniger), allerdings mit weniger Umstiegen.

          > X10 zu verkürzen finde ich ungeeignet.

          Ich halte es für sehr sinnvoll den X10 bei Neuhausen Bf halten zu lassen. Dadurch verlängert sich die Fahrzeit des X10 zum Flughafen geringfügig, aber es ergeben sich in Richtung Gäubahn & Vaihingen bessere Umsteigemöglichkeiten und deutlich mehr Feinerschließung durch die S-Bahn. Mit dem Bilgertunnel ändert sich das für Teile der Gäubahn vielleicht, allerdings wird der noch brauchen.  Auch sind viele Anschlüsse durch Nutzung der S-Bahn ab Neuhausen besser als durch die Weiterfahrt zum Flughafen mit dem X10.

          Umsteigezeiten nachfolgend überall auf 5 Minuten geschätzt.

          In Richtung Degerloch braucht von Neuhausen BF der Bus + Umsteigen + Stadtbahn: 15:30 + 5 + 20 = 40:30

          Mit der S-Bahn und Umstieg in Leinfelden in die Stadtbahn: 5 + 10 (Neuhausen-Flughafen Abfahrt laut D-Takt) + 4 (Flughafen-Leinfelden) + 5 + 13 = 37 Minuten.

          Selbiges für Leonberg (Neuhausen Bf-Universität Schleife)

          Über S-Bahn: 5 + 10 + 16 (Flughafen-Universität) + 5 = 31 Minuten

          Mit X10 & X60: 15:30 + 5 + 17 = 37:30 Minuten

          Von allen Orten gibt es auch mindestens gleichwertige Anschlüsse zum Hbf, wodurch die Verbindungen nach Ulm und zum Flughafen selbst übrig bleiben. Zum Flughafen selber ist die S-Bahn auf Neuhausen-Flughafen (Ankunft) mit 9 Minuten + 5 Minuten Umsteigezeit schneller als der Bus mit 15:30 (und dazu kommt noch ein längerer Laufweg zum Terminal). Nur die Verbindung nach Ulm und zu den Fernbussen könnte mit dem X10 leicht schneller sein (durch die längeren Wege), die Frage wäre ob sich das lohnt.

          1. Viele Fernbusse sind das nicht (dachte weniger als Zwei pro Stunde, kann ich aktuell aber nicht nachschauen da die Seite kaputt ist

            Das erscheint mir deutlich untertrieben, immerhin ist der Flughafen der zentrale Fernbusknoten Stuttgarts. Ich glaub es gibt noch einzelne Fahrten von Flixbus von/nach Stuttgart-Vaihingen und Kornwestheim, das war es dann aber auch. Ich weiß es aber nicht.

            Dadurch das der Eingang eher Westlich ist, ist der Laufweg von SAB zum Eingang ~180m, der vom Busstop hier ~215m.

            Das so genau zu messen bringt nichts, da das maßgeblich davon abhängt, an welcher Halteposition man ankommt. Der SAB erstreckt sich über >100m, entsprechend Spielraum gibt es da, gleiches gilt für deine neue 60m lange Bushaltestelle.

            Aber worüber diskutieren wir gerade? Sind die 3 Minuten längere Fahrzeit zum SAB so schlimm? Der Flughafen ist ein weitläufiges Gelände, ich sehe es eh kritisch, dass zwischen Messe West und SAB gar nicht gehalten wird. Man kann natürlich den Standort des SAB kritisieren, ganz ohne Grund hat man ihn aber sicher nicht da gebaut, wo er ist, und wenn er schon da ist, kann man ihn auch nutzen.

            Ich sehe beim Viergiebelweg nicht worauf du dich beziehst

            Sorry, ich meinte Kunstakademie

            Man könnte eine Linksabbiegespur opfern, wenn man mal den Verkehr konsequent durch die Flughafenentlastungsstraße leitet (der Tunnel kommt mir immer sehr leer vor). Der Autoverkehr müsste während dem Fahrgastwechsel warten, das ist aber kein Hinderungsgrund

            Stetten ist denke ich zu groß um vom Expressbus ausgelassen zu werden. Die Ringlinien könnten ab Bonlanden Hauptstraße direkt nach Stetten fahren, ohne die Umwege in Plattenhardt und Bonlanden, da hast du mich falsch verstanden. Zum Altenheim könnte die 814 statt nach Stetten Erlach verkehren, dafür unternimmt 76 in Stetten eine Stichfahrt, der dann unregelmäßige Takt von 76/77 zwischen Echterdingen und Stetten ist in Kauf zu nehmen.

            Ich halte es für sehr sinnvoll den X10 bei Neuhausen Bf halten zu lassen.

            Moment, du hast geschrieben: „Aber allgemein kann man sich mit der Verlängerung nach Neuhausen auch eine Verkürzung des X10 Laufwegs auf …-Neuhäuser Straße-Neuhausen Bf und und den Wegfall der Flughafen Anbindung des X60 vorstellen.“
            Für einen reinen Halt bin ich offen, den am Rande gelegene Halt Schlosserstraße kann man kaum als attraktiv bezeichnen.

            Der Flughafen ist ein wichtiges Ziel, das ist Fakt. Die 65 wurde erst vor wenigen Jahren von Plieningen zum Flughafen verlängert, die U6 auch.

            1. > Das erscheint mir deutlich untertrieben, immerhin ist der Flughafen der
              zentrale Fernbusknoten Stuttgarts. Ich glaub es gibt noch einzelne Fahrten von
              Flixbus von/nach Stuttgart-Vaihingen und Kornwestheim, das war es dann aber
              auch. Ich weiß es aber nicht.

              Jetzt funktioniert die Website wieder und es sind mehr als ich in Erinnerung
              hatte (3-5 pro Stunde).  Ich gehe trotzdem davon aus, das die Umsteigezahlen
              zwischen Linienbussen & Fernbussen eher gering sind. Die S-Bahn (und später
              Regionalverkehr) werden einen deutlich größeren Anteil haben.

              > Das so genau zu messen bringt nichts, da das maßgeblich davon abhängt, an
              welcher Halteposition man ankommt. Der SAB erstreckt sich über >100m,
              entsprechend Spielraum gibt es da, gleiches gilt für deine neue 60m lange
              Bushaltestelle.

              Beide Fälle sind das Optimum, im Durchschnitt dürfte der Unterschied ähnlich
              aussehen.

              > Sind die 3 Minuten längere Fahrzeit zum SAB so schlimm?

              Wenn es um einzelne Umläufe und knappen Puffer (welcher insbesondere an der
              Endhaltestelle wichtig ist) geht schon. Falls genug Puffer vorhanden ist (> 10
              Minuten zwischen planmäßiger Ankunft und Abfahrt am neuen Stop) spricht nicht
              dagegen auch zum SAB zu fahren, aber wenn nicht dann nicht. Ähnliches kann man
              sich auch bei Messe West vorstellen wenn es dort passt (>15 min), sollte aber
              eher selten der Fall sein.

              > Der Autoverkehr müsste während dem Fahrgastwechsel warten, das ist aber kein
              Hinderungsgrund

              Bei der Menge an Autoverkehr (und der starken Ausrichtung von Flughäfen generell
              auf der Bewältigung von hohen Autoverkehrsmengen) kommt mir das nicht
              kurzfristig realistisch vor, da gibt es schon einen Grund wieso da zwei
              Abbiegestreifen sind und es eine der Hauptzufahrten auf die Autobahn ist.

              Für Busse welche an P12 halten sollen könnte man womöglich die Schleife umkehren
              (also direkt zum Kreisverkehr und dann entlang McDonald’s wieder zurück), womit
              es dort an der Kreuzung keine Linksabbiegerbusse mit Halt gibt und eine
              Bushaltestelle kein größeres Problem ist.

              Der Fahrspurenwechsel direkt nach der Haltestelle wäre zwar ambitioniert, aber
              mMn noch machbar. Da dies nur noch nicht-Expressbusse aus Westen mit wenig
              Puffer wären dürfte auch die Anzahl gering.

              > Moment, du hast geschrieben: „Aber allgemein kann man sich mit der
              Verlängerung nach Neuhausen auch eine Verkürzung des X10 Laufwegs auf
              …-Neuhäuser Straße-Neuhausen Bf und den Wegfall der Flughafen Anbindung des
              X60 vorstellen.“

              Mit einem Halt am Neuhausen Bf verlängert sich die Fahrzeit des Busses um ein
              einige Minuten und es entsteht auf der Strecke (unattraktiver
              Bus-)Parallelverkehr.  Nahezu alle Verbindungen (sowie der Weg zum Flughafen
              selbst) sind schneller wenn man in Neuhausen auf die S-Bahn umsteigt. Das wird
              für das Fahrgastaufkommen im X10 nicht gerade positiv sein. Ähnliches lässt sich
              auch im Abschnitt Universität-Flughafen des X60 beobachten, der deutlich weniger
              ausgelastet als der Rest der Route ist. Dort ist allerdings der Umsteigeweg bei
              Universität zwischen Busschleife und S-Bahn sehr lang und die Fahrzeit ist
              nahezu gleich. Beides trifft im Abschnitt Neuhausen Bf-Flughafen nicht zu,
              wodurch dieser nochmal deutlich schlechter darstehen könnte.

              > Der Flughafen ist ein wichtiges Ziel, das ist Fakt.

              Der Flughafen wird zusätzlich zu einem wichtigen ÖPNV Umsteigepunkt gemacht,
              seine Attraktivität als Ziel selbst dürfte erst in ein paar Jahren wieder auf
              dem Level von 2019 sein. Und selbst dort wäre die S-Bahn schneller und besser im
              Flughafen eingebunden. Wenn vorher Umsteigen für nahezu alle Beziehungen
              (zeitlich) besser ist, kann man sich die Kosten einsparen.

              Man könnte zunächst beobachten, wie sich die Fahrgastenzahlen auf dem Abschnitt
              entwickeln. Die Mehrkosten sind ja überschaubar.

              1. Ich gehe trotzdem davon aus, das die Umsteigezahlenzwischen Linienbussen & Fernbussen eher gering sind.

                Hängt halt signifikant von der Entwicklung des Fernbusmarkts ab, welcher durch Corona deutlich stärker als die Bahn beeinträchtigt war. Und ein Ausbau von Bahnverbindungen führt zwangsläufig zu Kürzungen im Fernbusangebot. Insofern ist Skepsis verständlich.
                Bei der Menge an Autoverkehr (…) kommt mir das nichtkurzfristig realistisch vor
                Wenn der Autoverkehr den ÖPNV stört, ist das keine Ausrede, sondern hat man den Autoverkehr zu beseitigen! In diesem Fall wäre eine neue Autobahnauffahrt Richtung Ulm westlich des Tanklagers zu bauen, damit der Autoverkehr nicht mehr links abbiegen muss.

                Für Busse welche an P12 halten sollen könnte man womöglich die Schleife umkehren

                Damit könnte ich mich auch anfreunden.

                Mit einem Halt am Neuhausen Bf verlängert sich die Fahrzeit des Busses um eineinige Minuten 

                Die 3 Minuten sind verschmerzbar

                es entsteht auf der Strecke (unattraktiverBus-)Parallelverkehr

                Das ist kein Argument. Wo viele Verkehrsströme aufeinandertreffen entsteht zwangsläufig Parallelverkehr. X10 und X60 haben auch lange Abschnitte parallel zur S-Bahn. Viele Regionalbusse auch (z. B. 140). Überspitztes Beispiel wäre die Stadtbahn Stuttgart, wo 5 Linien parallel durch die Innenstadt fahren.

  2. Erst dank einer Suchmaschine habe ich herausgefunden, dass „SAB“ für „Stuttgart Airport Busterminal“ steht. Kann man das nicht einfach „Busbahnhof“ nennen, anstatt solche Phantasiebegriffe zu übernehmen ohne sie zu erklären?

    1. So oft wie der Begriff in den Kommentaren gebraucht wird, ist es einfach praktischer, drei Buchstaben zu schreiben statt zehn, und dann noch in Groß- und Kleinschreibung.
      Das ist außerdem keineswegs ein Phantasiebegriff, die Beschilderung am Flughafen lautet „Echterdingen Flughafen/Messe (SAB)“. Mindestens 65, und ich glaube auch 122 sowie die X-Busse schildern auch so.

      1. So oft wie der Begriff in den Kommentaren gebraucht wird…

        Prinzipiell wäre dagegen auch nichts zu sagen, wenn diese Abkürzung wenigstens einmal erklärt worden wäre. Ich glaube kaum, dass ich der einzige bin, der nicht wusste, was sie bedeutet.

        Ein Phantasiebegriff ist es aber dennoch. Nicht von den Nutzern auf Linie Plus, sondern von den Betreibern dieses Busbahnhofs. Man muss solche Phantasiebegriffe nicht übernehmen, zumindest nicht ohne sie zu erklären. Ich bin nunmal kein Stuttgarter, sonst hätte ich sicher bescheid gewusst.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen