Straßenbahn Freiburg: Wiehre Süd

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Nach den vielen Vorschlägen zur Straßenbahn in Freiburg will auch ich mich einbringen.
Mooswald
St. Georgen
Wiehre Süd
Wiehre Nord
Herdern
Landwasser
Innenstadt
Littenweiler

Der Süden von Wiehre (24.000 Einwohner) wird vor allem von der Linie 2 nach Günterstal (2.000 Einwohner) erschlossen. Um den Bahnhof Wiehre an der Höllentalbahn (BSB) zu erreichen und Mittelwiehre besser zu erschließen, sollte man die Überlandstrecke nach Günterstal stilllegen und eine kurze neue Strecke errichten, die am Forsthaus die bisherige Strecke verlässt. Dort wird eine neue Haltestelle errichtet. Ab der Haltestelle Lorettostr. sollte die Straßenbahn auf eigenem Gleiskörper bis zur Wendeschleife am Bhf. Wiehre fahren. Für eine Trasse südlich der Türkenlouisstr. müssten drei Häuser weichen.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

4 Kommentare zu “Straßenbahn Freiburg: Wiehre Süd

  1. Ich würde die Strecke nach Günterstal nicht stillegen. Bin schon dort mitgefahren und es waren viele Leute drin, die dann in den Bus Richtung Schauinslandbahn gefahren sind. Kleine Bemerkung am Rande: So, wie Bahn und Bus in Günterstal verknüpft sind, sollte das immer sein.

    Eventuell kann man die Strecke abwechselnd bedienen, indem man alle 20 Minuten nach Günterstal fährt (dann, wenn der Bus fährt) und die anderen 20 Minuten zum Bahnhof Wiehre.

  2. Wäre die Strecke nach Günterstal nicht sinnvoll, wäre sie vermutlich schon vor Jahrzehnten stillgelegt worden. Heutzutage noch Stilllegungen von Straßenbahnstrecken zu fordern, ist wohl kaum zeitgemäß. Der wesentlichste Effekt einer Umsetzung dieses Vorschlags wäre vermutlich eine Steigerung des Autoverkehrs nach Günterstal.

    Den Bahnhof Wiehre anzubinden fände ich zwar gut, aber nicht so.

  3. Ich bin gegen eine Stillegung der StraBa nach Günterstal und würde auch die alternierende Bedienung der Endhaltestellen Günterstal / Wiehre Bhf bevorzugen. Y-Enden von Strecken sind bei U-Bahnen recht häufig.
    Eine 20-Minütige Anbindung des Busverkehrs in Günterstal sowie eine 20-minütige Anbindung an die Höllentalbahn bieten sich für dieses Konzept an.

    Ich würde den Vorschlag aber gerne dahingehend verändern, dass vor dem Wiehre Bhf keine Wendeschleife gebaut werden sollte sondern die StraBa über die (sehr breite) Quäkerstraße am alten Wiehrebahnhof vorbei über die Urachstraße beim alten Straßenbahndepot an die Haltestelle Lorettostraße wieder angebunden wird.

    Diese Strecke könnte bei Platzmangel auch im eingleisige Strecke mit Kreuzungsmöglichkeiten vor dem Wiehre Bahnhof erstellt werden.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen