Straßenbahn Freiburg: Mooswald

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Nach den vielen Vorschlägen zur Straßenbahn in Freiburg will auch ich mich einbringen.
Mooswald
St. Georgen
Wiehre Süd
Wiehre Nord
Herdern
Landwasser
Innenstadt
Littenweiler

Der Stadtteil Mooswald mit über 8.000 Einwohnern sollte auch von einer Straßenbahnlinie erschlossen werden. Dazu fädelt die Strecke am Runzmattenweg (Hp. der BSB geplant) aus und erreicht nach zwei Haltestellen die Stadtbahn Messe. An der Haltestelle Elsässer Str. trennen sich schon die Wege wieder. In Mooswald selbst werden fünf Haltestellen an der Elsässer Str. errichtet, mit denen die Wohnbebauung und das Wentzinger Gymnasium angeschlossen werden. Nun geht es 600m durch den Wald auf einer Brücke über Paduaallee zur Stadtbahn Landwasser. Nach einem Halt am Diakonie-Krankenhaus wird die Endhaltestelle Moosweiher (Hp. der BSB geplant) erreicht. Im 10min-Takt sollte eine Linie 6 Moosweiher-Merzhausen (Vorschlag von Stich) fahren.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

6 Kommentare zu “Straßenbahn Freiburg: Mooswald

  1. Den Abschnitt von der Elsässer Straße nach Landwasser finde ich gut. Die Querverbindung zum Runzmattenweg halte ich für genauso überflüssig, wie eine S-Bahn auf der Umgehungsbahn. Diese S-Bahnlinie könnte unmöglich den HBF erreichen, und auch das Stadtzentrum wäre sehr weit weg. Wer sollte da fahren? Ich glaube nicht, dass diese Strecke irgendwann kommt.

      1. Vielen Dank, für den Link zum Wikipedia-Artikel. Ich staune ja immer wieder, was für ein Schwachsinn tatsächlich offiziell vorgeschlagen wird. Diese beiden Verbindungskurven von der Güterumgehung zur Breisacher Bahn sind zum einen weitgehend sinnlos und zum anderen kaum umsetzbar. Die nördliche müsste über den Friedhof gehen, was vermutlich nicht nur ich pietätlos fände, die südliche Kurve geht gar nicht zu realisieren, weil da jede menge dichte Bebauung im Weg ist. Außerdem ist die südliche Kurve völlig sinnlos, wenn man keine Stationen auf der Güterumgehungsbahn vorsieht. Von Bad Krotzingen aus vier Stationen auslassen, um dann den HBF auf längerem Weg von hinten zu erreichen, ist absurd. Eine Station am klinikum wäre auch erreichbar, wenn man diese Linie auf der normalen Strecke zum HBF führt und dann in Richtung Klinikum (- Breisach) verlängert. Die nördliche Kurve würde einzige dem Anschluss des Klinikums aus Richtung Elzachtal dienen. Dafür muss man dann jede Menge Gräber vernichten. Ich finde das geschmacklos. Zu dieser einen Station kann man auch umsteigen, genau wie es für Fahrgäste aus Richtung Emmendingen auch vorgesehen wäre.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen