NE14 Essen – Gelsenkirchen

 

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Sowohl die Ruhrbahn in Essen, als auch die Bogestra in Gelsenkirchen betreiben eine eigene Nachtbus-Linie NE14. Man kann diese beiden Linien aber auch als Teilstücke einer Linie NE14 betrachten, denn der Gelsenkirchener NE14 endet in Gelsenkirchen-Rotthausen und der Essener NE14 in Essen-Kray und das sind zwei aneinander grenzende Stadtteile. Dem entsprechend ist ein Lückenschluss zwischen den beiden Linien jetzt nicht so lang. Der Lückenschluss ist hier die Verbindung von der Landschede nach Kray Nord Bf. Ich möchte ihn über die Achterbergstraße vorbei am Imhoffweg führen, da so gut die Taxibus-Linie 3.1 (bis auf die (H) Lindemanns Kreuz) durch den NE14 ersetzt würde und gleichzeitig der Lückenschluss am kürzesten ist. Gerade einmal 2,5 km. Zur Erschließung des Lindemanns Krauz würde ich den Taxibus 3.1 neu von der Haltestelle „Bonifaciusstraße“ zum Lindemanns Kreuz einrichten. Die Durchbindung beider NE-Linien 14-Essen und 14-Gelsenkirchen zu einer Linie NE14 bietet nachts dann auch Direktverbindungen von Gelsenkirchen-Buer, GE-Beckhausen, Gelsenkirchen-Horst, Gelsenkirchen-Feldmark, Gelsenkirchen-Zentrum (Hbf) und Gelsenkirchen-Rotthausen nach Essen-Kray, Essen-Steele, Essen-Bergerhausen, Essen-Südviertel, Essen-Rüttenscheid, Essen-Holsterhausen, Essen-Frohnhausen, Essen-Altendorf und Essen-Bergeborbeck. Zum besseren Verständnis habe ich nicht nur den Lückenschluss GE-Rotthausen – Essen-Kray, sondern auch die Linienverläufe der beiden bestehenden NE-Linien 14 nachgezeichnet.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Haben Sie Fragen zu diesem Vorschlag? Oder möchten Sie aus anderen Gründen gerne direkt mit dem Autor des Vorschlags in Kontakt treten?

Ganz gleich, ob Sie aus den Reihen von Politik und Verwaltung, Vereinen und Verbänden, Unternehmen oder auch als Privatperson Interesse an diesem Vorschlag auf Linie Plus haben: Nutzen Sie gerne das Kontaktformular, um eine E-Mail an den Autor des Vorschlags zu verfassen!

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen

6 Kommentare zu “NE14 Essen – Gelsenkirchen

  1. Die Idee finde ich gut, nur drei kleine Anmerkungen:

    1. Du fährst an der Haltestelle Brüggemannstraße in Rotthausen vorbei. Sollte man dort nicht auch halten?

    2. An der Haltestelle Landschede hältst du an Bussteigen, die bis jetzt noch nicht vorhanden sind. Wie wäre es, wenn du an der jetzigen Haltestelle der 340 und 381 mit Wendeschleife hältst?

    3. Ist die Linie nicht etwas lang? 45,471 Kilometer ist schon ein Stückchen lang.

    1. Danke, die Haltestelle Brüggemannstraße hatte ich übersehen. Zur Haltestelle Landschede gilt ja, dass es auch eine Haltestelle der Linie 155 gibt, welche ja wirklich dort um die Ecke liegt. Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob das eine Haltestelle mit mehreren Steigen oder zwei Haltestellen sind, da die sich die Haltestelle Landschede der Linie 155 auf Essener Stadtgebiet befindet. Die große Linienlänge ergibt sich auch aus den zwei unterschiedlichen Linienwegen zwischen Buer und Beckhausen. Ja gut, beide bestehenden NE-Linien 14 sind schon recht lang und zusammen sind sie dann 45 km lang, aber man muss berücksichtigen, dass es sich um eine Nachtlinie handelt und dann weniger Verkehr herrscht, wenn sie fährt, sodass sie auch noch mit dieser Länge recht fahrplanstabil ist.

      1. Ist diese Linie wirklich so fahrplanstabil? Zumindest in Aachen sind die Busse nachts teilweise laut Plan 30% schneller, das geringere Verkehrsaufkommen sowie ausgeschaltete Ampeln sind also schon mit einkalkuliert. Ich kann mir gut vorstellen, dass das im Ruhrgebiet ähnlich ist.

        Insbesondere im Nachtverkehr ist aber Pünktlichkeit essenziell, da Anschlüsse in der Regel gesichert sind (= Anschluss wartet), sodass sich Verspätungen schnell aufs ganze Netz übertragen können.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen