HZ: Verlängerung RE24 nach Bad Harzburg

 

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Der RE24 dient aktuell hauptsächlich als Verstärker der RE4 (Halle-Goslar) zwischen Halle und Halberstadt. Ich schlage vor diesen nach Bad Harzburg zu verlängern aus folgenden Gründen: 

  • Direktverbindung Halle – Bad Harzburg und Halberstadt – Bad Harzburg
  • Direktverbindung Wernigerode-Bad Harzburg und Ilsenburg – Bad Harzburg mit dem Zug (aktuell nur Bus)
  • Dichterer Takt Halle – Wernigerode und Halberstadt – Wernigerode
  • Öftere Anbindung von Stationen, welche aktuell nur im T120 angebunden sind (Heudeber-Danstedt, WR Elmowerk, etc.)

Es wird ein weiterer Kurs benötigt, was allerdings kein Problem darstellen sollte.

 

Liebe Grüße Tschaki

Metadaten zu diesem Vorschlag

Haben Sie Fragen zu diesem Vorschlag? Oder möchten Sie aus anderen Gründen gerne direkt mit dem Autor des Vorschlags in Kontakt treten?

Ganz gleich, ob Sie aus den Reihen von Politik und Verwaltung, Vereinen und Verbänden, Unternehmen oder auch als Privatperson Interesse an diesem Vorschlag auf Linie Plus haben: Nutzen Sie gerne das Kontaktformular, um eine E-Mail an den Autor des Vorschlags zu verfassen!

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen

5 Kommentare zu “HZ: Verlängerung RE24 nach Bad Harzburg

  1. Hast du dir mal das aktuelle Verkehrskonzept angeschaut? Da besteht in Halberstadt Anschluss von dem RE 24 zum RE 21, bei einer Verlängerung würde der RE24 also nur wenige Minuten vor oder nach dem RE 21 fahren, das macht wenig Sinn. Bitte überleg dir mal wie du das Gesamtkonzept jetzt und/oder im D-Takt darstellen willst.

    1. Goslar ist zudem ein Taktknoten zur vollen Stunde. Der RE 10 aus Bad Harzburg ist mit den RE 4/21 nach Halle und Magdeburg verknüpft mit ca. 7 Minuten Puffer. Das dauert zwar länger als eine Direktverbindung über Vienenburg, ist für eine Stadt mit 20k EW aber ausreichend. Auch im D-Takt-Entwurf existiert dieser Anschluss.

  2. Die große Frage ist, wie irgendeine Linie aus Bad Harzburg fahrplantechnisch zusammen mit einer anderen Linie aus Goslar (direkt) funktionieren soll. Du musst auch berücksichtigen, dass auf der Strecke regelmäßig Güterverkehr insbesondere durch die Salzgitter AG stattfindet. Solange du da kein klares Konzept hast, kannst du die Idee vergessen.

    Alternativ wäre höchstens noch die Idee, die Bahnstrecke von Vienenburg nach Heudeber-Danstedt über Wasserleben wiederzubeleben und die RB 82 aus Bad Harzburg über diese Strecke in den Knoten Halberstadt einzubinden. Fahrzeit Goslar – Bad Harzburg – Vienenburg sind mit Halt in Oker ca. 21 Minuten, von Vienenburg nach Heudeber-Danstedt bei grober Reisegeschwindigkeit von v = 100 km/h und Streckenlänge ca. 22,5 km ca. 13,5 Minuten. Zwischen Oker und Heudeber-Danstedt hätte man etwas weniger als 30 Minuten und somit gute Zeiten für Zugkreuzungen. RB 82 macht ca. 8 Minuten Halt in Halberstadt, fährt zurück nach Heudeber und dann über Vienenburg, Harzburg und Oker zurück nach Goslar. Klingt erstmal vernünftig, müsste man noch genauer analysieren. Aber so hätte man auch eine Direktanbindung von Bad Harzburg nach Halberstadt und von dort in die Weiten des Ostharzes. Wenn man nach Ilsenburg oder Wernigerode will, müsste man halt nochmal in Goslar umsteigen.

     

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen