Aus X33, 233 machen

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Ich schlage vor die Linie X33 durch eine neue, normale Linie zu ersetzen. Dies hat folgende forteile:

1. Die Haltestellen zwischen Wittenau und Rathaus Reinickendorf bekommen viele zusätzliche Busse und neue Anbindungen Richtung Spandau und an die U6

2. Der 133 fährt aktuell bis U Haselhorst. Gerade zwischen U Haselhorst und Gartenfeld fängt er sich oftmals Verspätungen ein, welche sich teilweise bis mach Heiligensee auswirken. Das ist bei dieser Linie gravierender als bei dem X33/233, da sie seltener verkehrt und eine Querverbindung Wittenau nach Spandau wichtiger ist und man hier nicht einfach eine Linie kürzen kann.

3. Die Fahrzeit wird nur um 2 Minuten verlängert (eine Minute zwischen Wittenau und Rathaus Reinickendorf und eine zwischen Kamener Weg und Gartenfeld)

 

Die Linie würde in der HFZ alle fünf Minuten fahren, der 133 würde bereits in der Neheimer Str. enden.

 

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

5 Kommentare zu “Aus X33, 233 machen

  1. Eine Durchbindung von Spandau nach Heiliegnsee mag nicht unbedingt nötig sein, aber dass man vom Tegeler Ortskern aus nicht mehr umsteigefrei nach Spandau käme, halte ich für einen schweren Mangel.

    1. Der 133 fährt aktuell nur bis Haselhorst. Wer also wirklich ins Zentrum Spandaus will muss in die U7 umsteigen. Der Umstieg wird also nun auf die Haltestelle Neheimer Straße verlagert. Des Weiteren kann man in Holzhauser Str. aus der U-Bahn umsteigen und nach Spandau mit dem 233 fahren.

  2. Der X33 ist ein EXPRESS-Bus. Wenn man den in eine normale Linie umwandelt, hat das für die Nutzer des heutigen X33 nur Nachteile, weil er eben wesentlich langsamer unterwegs sein würde. Da ist es an der Stelle ratsamer, eine neue Linie einzuführen, wenn wirklich Potential da wäre.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen