Fragen und Antworten zur Sortierphase

Was ist das Ziel der Aktion?
Unsere Plattform strebt mittlerweile ihrem achten Geburtstag entgegen und umfasst mehr als 12.400 Vorschläge, viele davon schon etwas älter. Aus dieser losen Sammlung wollen wir das beste herausfinden und präsentieren, um besser damit in die Öffentlichkeit gehen zu können.

Wie soll das ganze grob ablaufen?
Zuerst geht es uns darum, aus der großen Anzahl an Vorschlägen alte Schätze zu bergen („Sortierphase“). Im einem weiteren Schritt („Präsentierphase“) bereiten wir diese dann anschaulich auf und entwickeln übergreifende Konzepte, deren genaue Ausgestaltung von den Einsendungen abhängt. Später wollen wir diese dann mit lokalen Akteuren und Initiativen und natürlich auch euch diskutieren („Diskutierphase“). Letzteres wird aber wahrscheinlich noch etwas länger hin sein.

Kann ich weiterhin wie bisher Vorschläge erstellen?
Ja, an dem bestehenden System der freien Vorschlagserstellung soll nichts geändert werden. Beachte dazu jedoch nach wie vor die Regeln, die unter „Mitmachen“ gegeben sind.

Welche Kriterien muss ein Vorschlag erfüllen, um zur „Sortierphase“ zugelassen zu werden?
– mindestens zwei Jahre alt
– entspricht den Mitmachhinweisen bei der Vorschlagserstellung
– soll den aktuellen technischen und juristischen Regelwerken (EBO/BOStrab) entsprechen
– soll bestehenden offiziellen Bestrebungen (auch D-Takt) nicht entgegenstehen, maximal auf diesen aufbauend verbessern
– Begründung und Nutzen bezogen auf konkreten Strecken-/Linienverlauf wird deutlich, genauso wie Verbesserung zu bisherigem Angebot sowie zu sich aufdrängenden Alternativen
– begünstigende und behindernde Faktoren werden deutlich (bspw. vorhandene Busspur oder anspruchsvolle Topographie)
– Karte ist ordentlich gezeichnet
– bei Infrastrukturvorschlägen: Tunnelportale und größere Brückenbauwerke sind dargestellt, bei kleineren Maßnahmen auch mehr Details (z.B. Bahnsteige bei neuem Haltepunkt).
– Entspricht mittelfristig nicht völlig utopischen Größenordnungen hinsichtlich der Finanzierbarkeit und Nutzen (Orientierung an bestehenden Projekten)
–> Faustregeln für BOStrab-Netze:
–– Straßen-/Stadtbahn: Anschluss an bestehendes Netz oder min. 40.000 EW im Einzugsgebiet
–– Straßen-/Stadtbahn: Netz umfasst etwa 20–30 km pro 100.000 EW
–– U-Bahn: Anschluss an bestehendes Netz oder min. 500.000 EW im Einzugsgebiet
–– U-Bahn: 5–6 km pro 100.000 EW
Hierbei handelt es sich um Faustregeln – Ausnahmen sind möglich, wenn es sinnvoll erscheint; das sollte dann aber gut begründet sein.

Für welche Gebiete werden Vorschläge entgegengenommen?
Geplant ist nach aktuellem Stand ganz Deutschland, aber aus logistischen Gründen nehmen wir noch nicht für ganz Deutschland Vorschläge an. Wir haben Deutschland in Sammelregionen eingeteilt, welche in der folgenden Karte dargestellt sind und an Grenzen von Ländern oder Verkehrsverbünden orientiert sind. Nur Vorschläge, welche ganz oder mehrheitlich in den mit dem grünen Marker markierten Sammelregionen verlaufen, werden entgegengenommen. Bei uneindeutigen Fällen (bsw. Verlängerungen bestehender Linien in eine andere Region ohne Mehrwert für die ursprüngliche) wird im Einzelfall entschieden.

Aktuell freigegeben sind Bayern + Baden-Württemberg + VRN + KVV. Weitere Regionen sollen in einigen Monaten freigegeben werden.

Was ist mit dem Fernverkehr?
Sammelregionsübergreifender SPFV wird als letztes bearbeitet. Die Diskussion von Fernverkehr gestaltet sich schwieriger, da dieser in Deutschland momentan eigenwirtschaftlich durchgeführt wird und daher eher betriebswirtschaftlich als volkswirtschaftlich diskutiert wird. Sollte sich das jedoch ändern, werden wir „in den Startlöchern stehen“ und den Fernverkehr vorrangig behandeln.

Warum diese Regeln? Warum nicht einfach alle Vorschläge?
Nun, die Plattform umfasst über 12.400 Vorschläge. Es ist schlicht nicht möglich, alle Vorschläge mit Politik, Wirtschaft und Bevölkerung zu diskutieren. Deswegen versuchen wir, eine realistische und qualitative Auswahl zu erstellen. Außerdem hat es den Vorteil, dass die Vorschläge (im Optimalfall) schon ein wenig ausdiskutiert und durchdachter sind. Für die Auswahl sind wir aber auf eure Unterstützung angewiesen.

Von wem dürfen die Vorschläge sein, die ich einreichen kann?
Die Vorschläge dürfen deine eigenen sein oder von jemand anderem. Schau daher auch gern mal, ob andere in der Vergangenheit tolle Vorschläge entworfen haben, und reiche diese gern ein.

Ich habe einen alten Vorschlag entdeckt, den ich als absolut sinnvoll erachte, der aber nicht besonders qualitativ erscheint. Kann ich diesen trotzdem einreichen?
Ohne weiteres nicht. Der erste Schritt wäre es, einen Kommentar zu verfassen, um den Ersteller für eine Korrektur oder Nachbesserung zu motivieren. Falls dies nicht den gewünschten Erfolg bringt, kannst du ihn gerne selbst erneut erstellen. Dabei ist allerdings ganz besonders wichtig, dass du den alten Vorschlag verlinkst und den Namen des Nutzers nennst und dann dazu schreibst, dass du den Vorschlag in verbesserter Form darstellt. Eine Vorlage und weitere Informationen findest du im entsprechenden Forumsbeitrag. Wenn er dann den Faustregeln entspricht, werden wir ihn auch aufnehmen.

Wie reiche ich einen Vorschlag zur Sortierphase ein?
Die Einreichung eines Vorschlags zur Sortierphase („Antrag“) geschieht mithilfe dieses Formulars.

Bis wann kann ich einen Vorschlag einreichen?
Es ist vonseiten des Redaktionsteams kein Einreichungsstopp geplant. Auch wenn die Sortierphase für eine Region abgeschlossen wurde, können weiterhin Anträge für diese eingereicht werden. Sofern sich für eine Aufnahme entschieden wurde, wird geschaut, wie der Vorschlag nachträglich mit eingebaut werden kann.

Wie kann ich vermeiden, einen Vorschlag einzureichen, der bereits eingereicht wurde?
Schau in der folgenden Karte nach, ob du den Vorschlag dort wiederfindest. Vergrößere die Karte auf die Region deines Vorschlags und klicke auf die großen Symbole, um dir die URLs der bereits vom Redaktionsteam behandelten Vorschläge anzeigen zu lassen. Die Karte enthält keine Aussage darüber, ob die Vorschläge angenommen oder abgelehnt wurden.