Regionalbahn für Nordfriesland

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Dar die Bahnanbindung zwischen Husum und Niebüll sehr spantanisch ist, schlage ich die Einrichtung dieser Linie vor. Sie nutzt die Marschbahn und benötigt einige neue Haltepunkte/Bahnhöfe entlang der Strecke, wie in Hattstedt. Diese Linie kann auch die RE 6 zwischen Westerland und Hamburg beschleunigen, dar keine oder nur noch ein Zwischenhalt in Bredstedt nötig wäre. Diese Linie könnte z.B. auch als dauerhaftfahrender Verstärker Richtung Sylt verlängert werden oder nur für die Sommermonate eingesetzt werden.

 

 

 

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

2 Kommentare zu “Regionalbahn für Nordfriesland

  1. Da Niebüll und Husum nicht grade groß sind und die Linie mit 40km auch relativ kurz ist, bezweifle ich, dass sich diese Linie lohnt.

    Ich würde eine Verlängerung der RB64 aus Sankt Peter Ording präferieren, alternativ könnte man auch weiter nach Süden verlängern um den RE6 weiter zu beschleunigen. Ein möglicher Endpunkt könnte die Stichstrecke nach Brunsbüttel sein.

  2. Grundsätzlich finde ich die Idee gar nicht so schlecht, allerdings dürfte dies auch der nachfrageschwächste Abschnitt zwischen Hamburg und Sylt sein. Dennoch wäre eine Einführung durchaus denkbar, allerdings sehe ich dies auch eher als Verlängerung einer bestehenden Linie. Am ehesten anbieten würde sich da wohl die RB aus Itzehoe oder der RE aus Kiel. Letzteres wäre meine Präferenz, zusammen mit einer Verlängerung nach Sylt, könnte eine interessante Direktverbindung Kiel – Sylt entstehen.

    Bei den neuen Halten, hast du aber etwas übertrieben, würde ich sagen. Drei Halte für Husum? Zwei reichen da auch. Und bei den anderen müsste man auch mal teilweise kritisch prüfen, ob sich das wirklich lohnt.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen