RB41: Geldern-Krefeld-Neuss-Köln-Troisdorf-?

 

Vorschlag in die Karte einpassen

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Dieser Vorschlag ist eine Modifizierung des Vorschlags von Jijzee und der daraus entstandenen Diskussion.

Bis 2025 soll die neue Linie RB41 zwischen Geldern und Neuss Hbf eingerichtet werden und insbesondere die Zuverlässigkeit der Strecke Neuss-Krefeld verbessern. Dieser soll im Zielnetz 2040 durch einen zusätzlichen RE9 ersetzt werden.

Meiner Meinung nach ist eine Regiotaktverdichtung nicht nur zwischen Neuss und Krefeld, sondern auch zwischen Neuss und Köln wünschenswert. Wer den RE7 kennt weiß, dass dieser massiv verspätungsanfällig ist. Sowohl im VRR als auch im VRS ist es die Linie mit der schlechtesten Pünklichkeitsquote 2021, wodurch es oft zu Zugausfällen zwischen Neuss und Krefeld kommt. Und zumindestens heutzutage wird der RE6 ständig an Dormagen, Neuss vorbei über Opladen oder Leverkusen umgeleitet.

Da der Kölner Hbf heute bereits an seinen Kapazitätsgrenzen ist schlage ich entgegensatz zum Vorschlag von Jijzee keinen Halt in Köln Hbf, dafür mehrere Halte rund um Köln vor, die meiner Ansicht nach sogar noch attraktiver sein könnten. Die da wären:

ggf. Köln Worringen

ggf. Köln Longerich (Umstieg in L.15 möglich)

Köln Geldernstr./Parkgürtel (Umstieg in L.13 und S-Bahn zum Hbf möglich)

Köln West (Umstieg in L. 3, 4, 5, 172, 173 + RE/RB/S (geplant) möglich)

ggf. Köln Aachener Str. (geplant, Umstieg in L. 1, 7 möglich)

Köln Süd (Anschluss Uni, (Umstieg in L. 9, + RE/RB/S (geplant) möglich)

Köln Bonner Wall (geplant) (Umstieg in Zukunft in L. 5, 16, 17 möglich)

ggf. Köln Poll (geplant, Umstieg in L. 7 möglich)

Köln Porz (Umstieg in L. 7 +RE/RB/S möglich)

ab da eine Weiterführung bis Troisdorf und ggf. nach Bonn oder Siegburg möglich.

Köln Worringen, Köln Longerich, Köln Geldernstr./Parkgürtel sind aktuell reine S-Bahnhalte. Köln Aachener Str. und Köln Poll sind aktuell als reine S-Bahnhalte geplant.

Über weitere Halte z.B. Voesch (neu), Neuss Weißenberg (neu) oder Dormagen Chempark im Berufsverkehr kann auch noch diskutiert werden. Die Linie könnte vorerst zum Berufsverkehr bis Köln verlängert werden und so die Anbindung an den Kölner Norden und Süden, die Uni und zwischen links- und rechtsrheinisch verbessern.

Hinzu kommen diverse nicht gelistete Buslinien und weitere Straßenbahnlinien in fußläufiger Erreichbarkeit vom Bf West und Bf Süd u.a. die L.18. Förderlich wäre natürlich auch, wenn endlich der Aufgang von Dasselstr./Bf. Süd zu Gleis 1/2 gebaut werden würde.

Ggf. wäre der Bau neuer Bahnsteige oder auch Gleise nötig da mit den geplanten neuen S-Bahnen sowohl die Strecke zwischen Worringen und Geldernstr. als auch Köln West-Süd stark frequentiert sein werden. Zielnetz S-Bahn Köln

Die RB27 soll im Zielnetz 2040 aus Köln Deutz kommend über Köln West, Süd, Bonner Wall direkt nach Troisdorf durchfahren ohne rechtsrheinisch in Köln zu halten. Das halte ich für falsch. Die S16 soll ab Bonner Wall über Poll, die TH und den Flughafen bedienen. Wenn entweder die RB27 in Porz hält oder die RB41 nach dieser Idee eingeführt werden würde, würde dies eine deutliche Beschleunigung für die Bewohner in Köln Porz auf die linksrheinische Seite bedeuten.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen

6 Kommentare zu “RB41: Geldern-Krefeld-Neuss-Köln-Troisdorf-?

  1. Soll diese RB die ganzen S-Bahn Haltepunkte mitbenutzen? Denn an der Aachener Straße ist nur für die S-Bahn ein Halt geplant. Das dann bitte explizit so sagen, da dann auf den S-Bahngleisen doch wieder RBs fahren.

  2. Ansich ist der Vorschlag durchaus akzeptabel. Allerdings gibt es ein paar Dinge, wofür ich eine Erklärung zu hätte:

    -Krefeld Oberbergplatz / Voesch

    Diese beiden HPs sollen wieder reaktiviert werden. Bei KR-Oberbergplatz ist dies bereits beschlossen und wird gebaut. Bei Voesch wird derzeit immer noch verhandelt zwischen der Stadt Kempen und dem VRR.

    -Neuss Norf
    Man könnte zudem überlegen in Neuss-Norf zu halten, inbesondere soll der Norfer Bahnhof zu einem bedeutenderen Knoten ausgebaut werden.

    -,,Über weitere Halte z.B. Neuss Weißenberg (neu) oder Dormagen Chempark im Berufsverkehr kann auch noch diskutiert werden. Die Linie könnte vorerst zum Berufsverkehr bis Köln verlängert werden und so die Anbindung an den Kölner Norden und Süden, die Uni und zwischen links- und rechtsrheinisch verbessern.“

    Ich würde sogar überlegen die Linie komplett fahren zu lassen und nicht nur im HVZ (Berufsverkehr). Inbesondere könnte Köln für Freizeitverkehr auch sehr wichtig werden. Zum anderen sehe ich auch keinen Grund, warum dies nicht möglich ist. Zudem eine Verlängerung nach Bonn-Beuel wäre durchaus i.R.d.M. Wenn es von dort aus keine Bedingung gibt.

    -Linienführung

    Hier habe ich eine Frage, auf Neusser Seite wird wieder eine Durchbindung gefordert auf der Erftbahn. Was spräche dagegen? Da die Erftbahn ebenfalls nicht elektrifiziert ist und beide eine Linienführung nach Köln ermöglichen würden.

    Also grds. sehe ich diese Linie durchaus Alternative an und finde sie sehr gut als Alternativ-Vorschlag.

    1. Krefeld Oberbergplatz / Voesch

      Ich kenne mich in der Region Krefeld nicht aus, daher wusste ich nichts vom Bf Krefeld Oberbergplatz. Werde ihn sofort aufnehmen. Der Bahnhof Voesch ist ja in Diskussion und wird bisher von der Bahn abgelehnt. Wenn der Bahnhof doch kommt sollte die RB41 dort natürlich auch halten.

      Man könnte zudem überlegen in Neuss-Norf zu halten, inbesondere soll der Norfer Bahnhof zu einem bedeutenderen Knoten ausgebaut werden.

      Über einen Halt am Bf Norf habe ich auch nachgedacht, da es schon ein wichtiger Umsteigepunkt ist. Allerdings ist es auch der einzige Bahnhof auf der Strecke Neuss-Dormagen wo ein überholen der S-Bahn möglich wäre. Die S-Bahn ist auch nur 4min langsamer unterwegs als der RE. Sinnvoller wäre wahrscheinlich, wenn die S-Bahn mit den REs und RBs so abgestimmt wird, dass in Dormagen ein schneller Umstieg möglich ist.

      Ich würde sogar überlegen die Linie komplett fahren zu lassen und nicht nur im HVZ

      Da wäre ich natürlich auch für sie durchfahren zu lassen.

      Hier habe ich eine Frage, auf Neusser Seite wird wieder eine Durchbindung gefordert auf der Erftbahn. Was spräche dagegen? Da die Erftbahn ebenfalls nicht elektrifiziert ist und beide eine Linienführung nach Köln ermöglichen würden.

      Das weiß ich auch nicht. Weiß auch gar nicht wieso die RB38 damals aufgeteilt wurde.

  3. Bei den ganzen Problemen, die auf der RE10 (immer noch) auftreten, rückt eine RB von Geldern nach Neuss in weite Ferne. Meine „Light“-Variante wäre ein zusätzlicher Bahnsteig für die RE10 an dem Haltepunkt „Neuss Am Kaiser“. Dort besteht Umsteigemöglichkeit zur U75 sowie zu den Buslinien 864 und 833.

    1. Einspruch!

      Bei den ganzen Problemen, die auf der RE10 (immer noch) auftreten, rückt eine RB von Geldern nach Neuss in weite Ferne.           

      Der RE10 ist hoffnungsüberlastet und schafft es kaum den SPNV im nördlichen Niederrhein aufrecht erhalten. Es werden jetzt schon Zusatzzüge in den Morgenstunden eingerichtet um den Bedarf gerecht zu werden. Es ist auch eine weitere Linie geplant im VRR. Zum anderen kann der RE7 kaum als zuverlässig bezeichnet werden.

       

      ,,Meine „Light“-Variante wäre ein zusätzlicher Bahnsteig für die RE10 an dem Haltepunkt „Neuss Am Kaiser“. Dort besteht Umsteigemöglichkeit zur U75 sowie zu den Buslinien 864 und 833.“

      Das wäre unbefriedigend für die Anlieger nur einen HP an Expresslinie 10 zu bekommen.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren. Du kannst Benachrichtigungen auch aktivieren, ohne einen Kommentar zu verfassen. Klicke auf den Link und du erhältst eine E-Mail, um das Abonnement zu bestätigen: Abo ohne Kommentar.