KS: Regiotram Naumburg – Kassel – Wellerode

 

Vorschlag in die Karte einpassen

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

KS: Regiotram Naumburg – Kassel – Vollmarshausen

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen

7 Kommentare zu “KS: Regiotram Naumburg – Kassel – Wellerode

  1. Schöne Idee! Die Linien 4 und 7 könnten dann am Rosengarten enden, da es ja dann eine Express-Linie zum Fernbahnhof und ins Zentrum gibt.

    Ist das Stück Baunatal–Naumburg eine komplette Neubaustrecke?

  2. Die Reaktivierung der Bahnstrecke nach Naumburg hat man schon mehrfach untersucht. Der Nutzen ist jedoch niedrig. Das liegt daran, dass die Bahnhöfe (z.B. Altenstädt, Balhorn) weit weg von den Orten liegen und für Schauenburg, wo größere Pendlerströme nach Kassel bestehen, zu umwegig ist. Die Autobahn ist da auch direkte Konkurrenz.
    Dass deine Regiotram nicht durch die Innenstadt fährt, verspielt den Vorteil ihres Systems. Die Leute wollen in die Königsstr. An dieser Stelle sei auch noch auf mein Konzept für die RegioTram in Kassel hingewiesen, wo ein Tunnel vorgesehen ist.
    Zur Strecke nach Lohfelden gibt es auch schon viele Vorschläge. Bitte benutze die Suchfunktion beim Erstellen eines Vorschlags. Vielleicht könntest du die auch kommentieren, anstatt nur neue Vorschläge zu machen. Diskussion ist ein wichtiger Faktor bei dieser Plattform.
    Was mich an deinem Weg nach Wellerode stört, wäre einmal die Parallelität zur Straßenbahn (4,8) zwischen Leipziger Platz und Forstfeld. Hier könnte man 1km Strecke sparen. Die Strecke in Lohfelden hinter dem Gleisweg  wird schwierig und könnte allenfalls eingleisig gebaut werden. Du kannst auch nicht mitten durch das Wohngebiet Am Sandberg fahren. In Vollmarshausen müssten man sich ebenfalls zwischen den Grundstücken eingleisig durchschlagen. Ein Halt im südlichen Ortsgebiet wäre durchaus sinnvoll. Wellerode mit 2.500 Einwohnern rechtfertigt allerdings keine neue Strecke.

    1. Das die Haltestellen Alterstädt und Balhorn weit ab von den Ortschaften liegen ist richtig, aber ich denke sie sind mit geringem Aufwand Regiotram tauglich zu machen.

      Der Abschnitt Richtung Lohfelden wird nochmal überarbeitet.

  3. Auf der Strecke nach Naumburg wären die Orte Altenstädt und Balhorn quasi nicht bedient. Die Entfernung zur Haltestelle wäre so, dass kein Haus im fußläufigen Bereich liegen würde. Es wäre ein Zubringerverkehr mit Bussen erforderlich, der dann aber auch gleich woanders hin, etwa nach Baunatal, fahren könnte. Auch die anderen Orte wären so schlecht von der Strecke bedient, dass ein Busverkehr kaum verzichtbar wäre. Es wird wohl gute Gründe geben, warum die Straßenbahn in Baunatal, Großenritte endet. (Die Haltestelle hast du übrigens falsch benannt. Lass die Namen lieber weg, ehe man da was falsches schreibt. Sie verdecken ohnehin einen viel zu großen Teil der Karte.)

    Für die Strecke nach Lohfelden weise ich mal auf meinen Vorschlag und auf jenen von Jonas Borg hin. Bei deiner Strecke wäre der Umweg viel zu groß.Ich widerspreche zwar Jonas Borg insofern, als dass durch Lohfelden bei deiner Variante durchaus durchgehend zwei Gleise Platz hätten, aber eine Schleife, wie du sie in Lohfelden vorschlägst, ist dort nicht unterzubringen. In Vollmarshausen genügt zudem ein Endpunkt im Ortszentrum. Die Fortsetzung bis zum südlichen Ortsrand ist übertrieben.

  4. Gute Idee könnte man als Linie RT6 Kaufungen-Papierfabrik – Naumburg nehmen, hatte ich auch schon dran gedacht, sehr gute Mischung zwischen 52 und 4 bzw. Ost-West-Strecke 🙂

     

    Gruß

    Patf6991

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren. Du kannst Benachrichtigungen auch aktivieren, ohne einen Kommentar zu verfassen. Klicke auf den Link und du erhältst eine E-Mail, um das Abonnement zu bestätigen: Abo ohne Kommentar.