Köln: Bonner Wall – Marienburg

 

Vorschlag in die Karte einpassen

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Die Stadtbahnstrecke nach Marienburg wurde seit dem Bau der Nord-Süd-Stadtbahn aufgelassen. Aus dem Wikipedia-Artikel ist fraglich, ob sie wieder reaktiviert wird, da dort von einer Bedienung der Linie 5 auf der alten Strecke die Rede ist, die Linie 5 aber auf einer anderen Straße gebaut wird. 

Ich würde es gut heißen, die alte Strecke nach Marienburg wieder aufzubauen. Allerdings wäre ein Abzweig am Bonntor heute mit einem hohen Bauaufwand verbunden, weil dort die Nord-Süd-Stadtbahn im Tunnel fährt. Billiger ist es an der Marktstraße von der 5 abzuzweigen.

 

Denkbar ist es die Strecke wie früher mit der SL6 zu befahren. Sie fährt Marienburg Südpark – Marktstraße auf der wieder errichteten Strecke, Marktstraße – Hauptbahnhof wie die SL 5. Ab Köln Hbf kann sie die SL 5 Richtung Am Butzweilerhof oder die SL 16 nach Niehl oder die SL 18 nach Mülheim verstärken.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Haben Sie Fragen zu diesem Vorschlag? Oder möchten Sie aus anderen Gründen gerne direkt mit dem Autor des Vorschlags in Kontakt treten?

Ganz gleich, ob Sie aus den Reihen von Politik und Verwaltung, Vereinen und Verbänden, Unternehmen oder auch als Privatperson Interesse an diesem Vorschlag auf Linie Plus haben: Nutzen Sie gerne das Kontaktformular, um eine E-Mail an den Autor des Vorschlags zu verfassen!

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen

6 Kommentare zu “Köln: Bonner Wall – Marienburg

    1. Zudem sehe ich nicht ausreichend Potential zwischen den Linien 16&17 einerseits und der 5 andererseits.

      Besonders da der Abstand zwischen den beiden Strecken nicht so groß ist, am Gürtel nur etwa 1km. Was rein von der Erschließungswirkung deutlich sinnvoller wäre, wäre hier die Linien 16 und 17 fahren zu lassen.

      1. 1. Gibt es nach Mülheim einen Bedarf nach einer weiteren Taktverdichtung?

        2. Zwischen Hauptbahnhof und Reichenspergerplatz sowie nach der Taktverdichtung der 13 zum T5 auch in Mülheim hättest du dann einen T2.
        Wenn sich die 18 von einem hochbelasteten Abschnitt zum nächsten hangeln muss, kann das nicht gut werden.

        3. Ist hier überhaupt der Bedarf einer zusätzlichen Linie? Alles zwischen der Bonner Straße und der B9/B51 ist bereits durch die Linien 5 und 16&17 abgedeckt.
        Deine Linie 6 hier erschließt also nichts neues.

        Zudem befinden sich südlich des Bayenthalgürtels nur Einfamilienhäuser oder Doppelhaushälften.

        1. 1. Gibt es nach Mülheim einen Bedarf nach einer weiteren Taktverdichtung?

          Aus meiner persönlichen Erfarhung ja, selbst in der NVZ sind Bahnen gerne mal ziemlich voll. Wie die KVB das sieht kann ich nicht sagen. Aber die Verlängerung der Bahnen auf 70m zeigt ja, dass mehr Kapazität gebraucht wird.

          2. Zwischen Hauptbahnhof und Reichenspergerplatz sowie nach der Taktverdichtung der 13 zum T5 auch in Mülheim hättest du dann einen T2.
          Wenn sich die 18 von einem hochbelasteten Abschnitt zum nächsten hangeln muss, kann das nicht gut werden.

          Besonders da jeder dieser Abschnitte mindestens eine höhengleiche Kreuzung an einem Ende hat.

          3. Ist hier überhaupt der Bedarf einer zusätzlichen Linie? Alles zwischen der Bonner Straße und der B9/B51 ist bereits durch die Linien 5 und 16&17 abgedeckt.
          Deine Linie 6 hier erschließt also nichts neues.

          Das ist die gute Frage. Ich glaube auch, dass die Einfamilienhäuser dort durch die beiden Strecken schon genug erschlossen sind. Wie ich schon gesagt habe, die einzige sinnvolle Möglichkeit wäre es Linien 16 und 17 hier fahren zu lassen, da so eine bessere Erschließung erreicht werden kann.

  1. Die Linie 6 lohnt aus meiner Sicht nicht mehr, da wie bereits schon erwähnt Linie 16/17 am Rheinufer fahren und die Linie 5 auf der Bonner Straße das Gebiet gut erschließen. Die Buslinie 106 deckt den Bedarf in dem Bereich gut ab.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen