Bustrasse Halle-Neustadt

 

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Grund:

  • Beschleunigung das Busverkehrs in Halle-Neustadt
  • Höherer Komfort auf betreffenden Buslinien
  • Bessere Verknüpfung mit der Straßenbahn und S-Bahn
  • Schnellere Verbindungen

Verlauf:

Der Verlauf der Bustrasse entspricht etwa dem der aktuellen Streckenführung. Entlang der Saaleaue verläuft die Trasse Parallel Zur Straße, hier müsste ein Haus abgerissen werden. Auf Höhe des Primelwegs verläuft sie dann unabhängig bis zur Haltestelle S-Bahnhof Neustadt. Ab hier ist dann eine gemeinsame Trasse mit der Tram die dann in die Hettstedter Str mündet. 

Linienkonzept:

21: …Nietleben – Schwimmhalle – S-Bhf Neustadt – Carl-Schorlemmer-Ring – Am Bruchsee (neu) T15

34: …Gimritzer Damm – Am Tulpenbrunnen – S-Bahnhof Neustadt – Schwimmhalle – Göttinger Bogen (- Porphyrstraße) T30

36: …Gimritzer Damm – Am Tulpenbrunnen – S-Bahnhof Neustadt – Schwimmhalle – Göttinger Bogen – Zscherben T30

Die Südwestliche Neustadt sollte sowieso von Straßenbahnen erschlossen werden.

 

Liebe Grüße Tschaki

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen

4 Kommentare zu “Bustrasse Halle-Neustadt

  1. Tja, da willst du ja eine ganze Menge Grünflächen zuasphaltieren. Ob das die Anwohner gut fänden? Über ein paar Verbindungen für die Busse könnte man ja diskutieren, aber warum sollen die Busse nicht dort, wo bereits Straßen vorhandenen sind, diese auch nutzen? Es sind doch ganz verkehrsarme Nebenstraßen!

    Zudem wäre der Aufwand ja enorm. Ein Gebäude willst du sogar abreißen! Wenn man einen solchen Aufwand treiben will, könnte man auch gleich Straßenbahnstrecken bauen, zumal diese mit Rasengleisen besser in die Grünflächen zu integrieren wären, als Busstraßen.

    Übrigens werden Straßen ja üblicherweise von den städtischen Tiefbauämtern instand gehalten. Würde das wohl auch für Straßen gelten, die ausschließlich von den Bussen der HAVAG genutzt werden könnten? Da müsste dann die HAVAG vermutlich auch noch die Straßen unterhalten, genau wie die Gleise ihrer Straßenbahn. Ich halte das für keine gute Idee.

    1. aber warum sollen die Busse nicht dort, wo bereits Straßen vorhandenen sind, diese auch nutzen? Es sind doch ganz verkehrsarme Nebenstraßen!

      Die Straßen dort sind nicht unbedingt Verkehrsarm. Gerade Bruchsee, Hallorenstraße und Saaleaue.

       

      1. Warum muss eigentlich immer der ÖPNV dem Autoverkehr weichen? Man kann Busspuren und Vorrangschaltungen einrichten, sowie den Autoverkehr über geeignete Routen umleiten und vormals belastete Straßen beruhigen.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen