Berlin: X34 nach Gross Glienicke

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Problem: X34 endet bisher in Kladow-Nord, ohne Umstiegsmöglichkeit zu den Regionallinien 604, 638, 639. Es gibt keine Direktverbindung von Kladow (16000EW) nach Groß Glienicke (5000EW), und keine gemeinsame Haltestelle von X34/135 und 604/638. Zum Umsteigen muss man 250m auf einem sehr schmalen Fußweg laufen.

Vorschlag: X34 wird in beiden Richtungen über Am Landschaftspark Gatow geführt, und über die B2 nach Groß Glienicke bis T.-Fontanestr. verlängert. Dort wird zum Aussetzen eine Haltestellenbucht südlich des Marktes gebaut. Gewendet wird im Kreisverkehr. Alle Fahrten werden verlängert, alle Unterwegshalte bedient.

Vorteile: Bessere Vernetzung der Buslinien, dadurch neue Umsteigerelationen Kladow – Potsdam und Kladow – Havelpark. Direktverbindung Kladow – Groß Glienicke, dadurch u.a. mehr Möglichkeiten im Einkaufs- und Tourismusverkehr (Kladow – Döberitzer Heide, Groß Glienicke – Wannseefähre etc.).

Links: Stadtplan, Linien Berlin, Linien Potsdam, Linien Havelland

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

3 Kommentare zu “Berlin: X34 nach Gross Glienicke

  1. Die Verknüpfung des ÖPNV von Kladow Richtung Potsdam ist auf jeden Fall sinnvoll, allerdings wird das durch die Landesgrenze Berlin/Brandenburg sehr schwierig mit der Finanzierung werden. Es müsste dann vermutlich auch die Stadt Potsdam (oder das Land Brandenburg?) die X34-Leistungen nach Groß-Glienicke bestellen. Da der Nutzen für Potsdam vergleichsweise gering ist (nach Kladow wollen nicht so viele und die Strecke des X34 zum Zoo ist durch den Umweg sehr lang) glaube ich, dass Potsdam nicht so viel Interesse daran haben wird. Es geht ja vor allem um den Vorteil für die Kladower von einer Verbindung nach Potsdam.

    Zudem würde dein Vorschlag nur innerhalb der Woche möglich sein, da der X34-Abzweig zur Gutsstr. nur Mo.-Fr. bedient wird. Außerdem ist man durch die umwegige Fahrt durchs Wohngebiet des X34 vermutlich mit 135 und einer besseren Umsteigesituation zu 638 gar nicht mal sehr viel langsamer.

    Um eine Verknüpfung des ÖPNV von Potsdam nach Kladow zu schaffen, würde ich an der Ecke Ritterfelddamm/Potsdamer Chaussee eine Haltestelle zum Umsteigen von X34/135 auf 638 einrichten. Den X34 würde ich wie in deinem Vorschlag bis Potsdamer Ch./Ritterfelddamm fahren lassen und von dort aus zur Gutsstr., wo die X34 enden würde, dort müsste man die Wendestelle vermutlich etwas anpassen, damit X34 kommend von Potsdamer Ch. dort auch wenden kann.

    Die Kreuzung Ritterfelddamm/Potsdamer Chaussee muss aufgrund des steigenden Autoverkehrs langfristig sowieso umgebaut werden, der geplante Kreisverkehr wurde ja wieder verworfen (Tagesspiegel Leute Newsletter | Spandau 10. März 2020).  Zudem würde ich die Haltestelle in der Potsdamer Ch. vor dem Ritterfelddamm einrichten, sodass eine Haltestelle für 135, X34 und 638 geschaffen wird. So muss man von 135 aus Kladow zu 638 nach Potsdam (und andersrum) nur einmal über die Straße (Fußgängerampel), vom X34 aus Kladow zu 638 nach Potsdam (und andersrum) müsste man zum Umsteigen noch nicht mal die Straße queren. Allerdings wäre auch eine Haltestelle für X34/135 im Ritterfelddamm und eine für 638 in der Potsdamer Ch., jeweils vor der Ampel, denkbar. So müsste man von Kladow nach Potsdam zwar zwei Ampeln überqueren, aber die Busse (135 aus Kladow und 638 aus Potsdam) könnten die Fahrgäste schon jeweils vor der Ampel aussteigen lassen.

    Weiterhin ist auch eine Linie X38 von Spandau nach Potsdam geplant (Tagesspiegel Leute Newsletter | Spandau 4. Februar 2019), auch diese Linie würde einen Halt an der Ecke Ritterfelddamm/Potsdamer Ch. erhalten, sodass von Kladow mit 135/X34 sowie X38 und 638 (falls 638 nicht durch X38 komplett ersetzt wird) eine regelmäßige Verbindung von Kladow nach Potsdam besteht, zum Umsteigen würde ich etwa 4-5 Minuten Übergangszeit einplanen.

    Kladow – Groß Glienicke ist als Verbindung glaube ich nicht so nachgefragt, dass sich eine Direktverbindung lohnt. Das Umsteigen in Potsdamer Ch./Ritterfelddamm mit neuen Haltestellen halte ich für vertretbar. Für die Weiterfahrt nach Potsdam muss man ja sowieso umsteigen. Daher würde ich eine bessere Umsteigesituation von 135/X34 zu 638 (und später auch X38) an der Potsdamer Ch./Ritterfelddamm vorziehen, da dann sowohl zu 135 als auch zu X34 umgestiegen werden kann und die Verbindung auch in Randzeiten, wo X34 nicht fährt, besteht.

  2. Wenn dann müsste wieder der 604er mit ein paar Fahrten nach Gutsstraße geführt werden wie vor ein paar Jahren. Das hat sich aber so gelohnt, dass es wieder sang- und klanglos eingestellt wurde.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen