B/LDS: S-Bahnhof Waßmannsdorf verlegen

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Icke möchte den S-Bahnhof Waßmannsdorf von der Albert-Kiekebusch-Straße zur Dorfstraße verlegen. Der Grund liegt daran, dass er im Moment eher außerorts liegt, an der Dorfstraße wird er aber zentraler liegen. So kann Waßmannsdorf besser erschlossen werden. Auch würde der Bahnhof am Berliner Außenring liegen und könnte auch an einer S-Bahn-Linie liegen, die über den Außenring am BER vorbeifährt. 

Für den S-Bahnhof werden die Gleise auseinander gezogen und ein Mittelbahnsteig gebaut. 

Metadaten zu diesem Vorschlag

Haben Sie Fragen zu diesem Vorschlag? Oder möchten Sie aus anderen Gründen gerne direkt mit dem Autor des Vorschlags in Kontakt treten?

Ganz gleich, ob Sie aus den Reihen von Politik und Verwaltung, Vereinen und Verbänden, Unternehmen oder auch als Privatperson Interesse an diesem Vorschlag auf Linie Plus haben: Nutzen Sie gerne das Kontaktformular, um eine E-Mail an den Autor des Vorschlags zu verfassen!

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

8 Kommentare zu “B/LDS: S-Bahnhof Waßmannsdorf verlegen

  1. Ich bin mir sicher, wenn du es mit einer Bewerbung aug das Verkehrsministerium versuchst, wird dieser Vorschlag Chancen auf Umsetzung haben. Sonst eher nicht…

    PS: Liebe Admins, wenn ihr weiter random Kommentare zensiert, schreibt die Leute an, warum. Ich kann meinerseits keine Verstöße erkennen.

    1. Ich hab das jetzt nicht im Einzelnen verfolgt, aber wenn du mit ein wenig mehr Ernsthaftigkeit vor allem auch mit der Angabe von Gründen argumentieren würdest, dann würde sicher mehr von dir zugelassen werden. Unnötige Kommentare, die einfach nur eine persönliche Ablehnung wiedergeben, nützen Niemandem etwas.

  2. Wenn man ein bisschen recherchiert findet man einige zusätzliche Indizien, warum der Bahnhof extra in einer Kurve (!) und entfernt vom Ort gebaut wurde:

    „Im Bereich von Waßmannsdorf hätten Gemeinde und Einwohner, auch von Selchow und Großziethen, gerne einen S-Bahnhof gehabt. Für die Anbindung an den Flughafen ist dieser allerdings nicht unbedingt erforderlich. Der Planfeststellungsbeschluss schließt aber bei einer vermutlichen Ausdehnung des Gewerbegebietes in diesem Bereich den dann unumgänglichen Bau eines Haltepunktes nicht aus.“

    Bahnstrecken im Süden Berlins (bsisb.de)

  3. Der Bahnhof in der jetzigen Form ist in der Tat schlecht plaziert. Weit weg vom Dorf, keine Zuwegung nach Norden, die Busse müssen einen langen Umweg fahren.

    Ein besserer Standort wäre aber südlich der Dorfstr. Von dort wäre auch das Gewerbegebiet angeschlossen.

    1. Das wäre gerade einmal eine Verlegung um nicht mal 500 m und dafür gerade investiertes Steuergeld (der Bahnhof wurde ja schließlich erst kürzlich komplett neu gebaut samt Bahnhofsumfeld) verschenkt haben?

      Irgendeinen Grund muss die Lage ja haben. Man müsste sich mal den Planfeststellungsbeschluss oder andere Planungsunterlagen anschauen. Am Ende muss man auch in Betracht ziehen das die Gemeinde Schönefeld den Bahnhof sogar zu 100% selbst finanziert hat. Welches Interesse besteht bei den Gemeindevertretern, nicht das Interesse der Gemeinde zu berücksichtigen?

  4. Der Bahnhof ist so schon richtig gewählt. Bitte vergesst nicht, dass dort ein Parkplatz ist und dieser große Erweiterungsflächen hat bei dementsprechendem Wachstum vom BER. Ich bin gerade dieses Jahr außerhalb der Ferien vom BER mit der S-Bahn gekommen und da sind echt viele ausgestiegen und am Parkplatz waren auch viele PKWs die auch Licht an hatten, sprich da nicht für lange Zeit abgestellt waren. Zudem liegt der Halt nicht so ungünstig, da es eine direkte Anbindung an die B96a gibt. Der Ort als solches hätte niemals einen Halt rechtfertigen können, denn da wohnen nicht mal 800 Menschen. Daher muss man die Kröte Bus an der Stelle schlucken.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen