B: Ausbau und Verlängerung der S47

 

Vorschlag in die Karte einpassen

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Um Köpenick noch besser an die S-Bahn anzubinden (derzeit wird der Bezirk ja nur an den Rändern bedient), schlage ich eine Verlängerung bis in die Altstadt Köpenick vor. Hierzu soll dann auch die restliche Strecke ab Schöneweide ausgebaut werden:

Das 2. Gleis wird südlich des bestehenden Gleises gebaut. Hier müssen die müssen die Grundstücke ab Höhe von Rewe ein bisschen eignekürzt werden, wobei ich der Meinung bin, dass das eigentlich Bahngelände sein müsste. Zusätzlich wird die Strecke tiefer gelegt, damit sie dann unter der Oberspreestraße hindurch kommt. Damit wäre meine Idee mit der M65 (https://extern.linieplus.de/proposal/b-m65-als-strassenbahn/) umsetzbar. Der Bahnhof dahinter wird dann auch tiefergelegt und erhält ebenso das 2. Gleis zurück. Weiter geht es in Troglage, bis zur Kreuzung des BAR. Ab dort wird die Strecke in einen Tunnel gelegt. Dadurch muss dann auch der Bahnhof Spindlersfeld in einen Tunnel gelegt werden. Von hier geht die Strecke weiter in die Altstadt Köpenick. Ob die Linienführung mit den Fundamenten der Brücke wirklich so geht, wäre zu prüfen. Andernfalls geht die Linienführung eben an der Brücke vorbei.

Dadurch werden alle Straßenbahnen der Region direkt an die S-Bahn angeschlossen. Somit ließe sich der Verkehr dort auch neu organisieren. zudem verkürzen sich so auch Reisezeiten, was für die neu entstehenden Wohnviertel in der Region von Vorteil ist. In der Altstadt werden die Linien M65 (wie oben erwähnt), 27, 61, 62, 63, 67, 68, 162, 164 und am Wochenende Nachts N62, N67, N69 und N90.

Die Linie soll im Rahmen der S21 und Siemensbahn verlängert werden. Genaueres findet ihr unten unter dem Netzvorschlag. https://extern.linieplus.de/proposal/b-siemensbahn-weitere-varianten/ (ich hab mich für die mittlere Variante entschieden) und https://extern.linieplus.de/proposal/b-siemensbahn-verlaengerung-nach-nord-spandau/ und https://extern.linieplus.de/proposal/b-umbau-jungfernheide-bei-siemensbahn-reaktivierung/ und https://de.wikipedia.org/wiki/S21_(Berlin) (weil ich die Liniendiskusion in meinem Vorschlag hier fehl am Platz finde).

 

Link zu meinen 3 Gesamtkonzepten:

Straßenbahn: https://extern.linieplus.de/proposal/b-strassenbahnnetz-mit-meinen-vorschlaegen/

U-Bahn: https://extern.linieplus.de/proposal/b-u-bahnnetz-mit-meinen-vorschlaegen/

S-Bahn: https://extern.linieplus.de/proposal/b-s-bahnnetz-mit-meinen-vorschlaegen/

Metadaten zu diesem Vorschlag

Haben Sie Fragen zu diesem Vorschlag? Oder möchten Sie aus anderen Gründen gerne direkt mit dem Autor des Vorschlags in Kontakt treten?

Ganz gleich, ob Sie aus den Reihen von Politik und Verwaltung, Vereinen und Verbänden, Unternehmen oder auch als Privatperson Interesse an diesem Vorschlag auf Linie Plus haben: Nutzen Sie gerne das Kontaktformular, um eine E-Mail an den Autor des Vorschlags zu verfassen!

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen

15 Kommentare zu “B: Ausbau und Verlängerung der S47

  1. Naja Köpenick besteht ja nicht nur aus der Altstadt, sondern halt auch den vielen Siedlungen drum rum – die man ja zu Recht nur mit einem Umstieg in die Tram erreicht. Aber ob dieser Umstieg nun gebündelt an deiner Station „Köpenick Schloßplatz“ oder verteilt auf „S Adlershof“, „S Schöneweide“, „S Grünau“ und „S Köpenick“ stattfindet, macht erstmal für den Fahrgast keinen Unterschied, da es sowieso nur maximal die Relationen auf den Südring beschleunigen würde, und für alle Fahrgäste auf die Stadtbahn die S3 die günstigere Variante sein könnte.

    Insofern finde ich eigentlich die Idee sympatischer, die S47 einzustellen, und auf dem Abschnitt Schöneweide – Spindlersfeld eine Straßenbahn (die du ja auch als M65 vorschlägst) umzusetzen. Viel langsamer als eine S-Bahn wäre die Fahrt auch nicht, außerdem werden in Schöneweide alle Linien in den Südosten gebündelt erreicht.

    Daher sehe ich für eine S-Bahn-Verlängerung jenseits Spindlersfeld nur bis Schloßplatz keine großen Potentiale, da nur der Umstieg Tram – S-Bahn verlagert wird, aber keine Aufkommenschwerpunkte neu erschlossen werden. Und der vorgeschlagene zweigleisige Ausbau + Tunnel unter Wasser wird so etwas dann relativ schnell unrentabel erscheinen lassen, da die Kosten den Nutzen deutlich übersteigen, v.a. wenn es genannte deutlich günstigere minimalinvasive Lösungen gibt.

    1. Nicht ganz. Du musst mal betrachten, wie ich die S47 führen will. Die würde ja über den HBF fahren, sprich es wäre auch für die City West und die südliche Innenstadt eine gute Verbindung.

      Das dies nicht Prio 1 ist, ist mir auch klar. Da ich aber ein Zielnetz definiere, gehört das dazu 😉

      1. 1. Deine M65-Straßenbahn wäre mit dieser S-Bahn überflüssig.

        2. Wie soll man darauf kommen, dass du die S47 woanders hin führen willst, als bisher, wenn du den entsprechenden Vorschlag nicht verlinkst? Glaubst du die Leser kennen deine Vorschläge alle auswendig? Es ist Aufgabe eines Autoren seinen Vorschlag verständlich zu machen, nicht Aufgabe der Leser zu recherchieren, was gemeint sein könnte.

        1. Das sehe ich anders. Die M65 wäre für die Feinerschlißeung da, während die S-Bahn den schnellen Part übernimmt.

          Habe ich doch! Mein Gesamtnetz ist verlinkt und dort steht, wo die Linie hinführen soll.

          1. „Das sehe ich anders. Die M65 wäre für die Feinerschlißeung da, während die S-Bahn den schnellen Part übernimmt.“

            Würde eins der beiden Verkehrsmittel in dieser Form bereits existieren, dann würde es auch Sinn machen, aber sowohl S-Bahn ausbauen als auch Straßenbahn neu bauen kann man maximal in einem Innenstadt-Bereich oder komplett neu errichteten Städten vorsehen, aber hier fliegt dann einem das Kosten-Nutzen-Verhältnis radikal um die Ohren.

            „Habe ich doch! Mein Gesamtnetz ist verlinkt und dort steht, wo die Linie hinführen soll.“

            Dadurch wird aber diese Vorschlagsserie indiskutabel, da du mittlerweile so viele Abhängigkeiten zu anderen Vorschlägen drin hast, dass man das nicht mehr vernünftig überblicken kann. Wenn die Durchbindung nach Hbf auf der S47 gesetzt sein soll, braucht es nämlich auch dafür eine sinnige Begründung, warum nicht z.B. die S45/46 😉

            1. Entweder man will die Verkehrswende schaffen oder eben nicht. Für mich hat hier die M65 Prio 1 und im Zielnetz dann die S-Bahnverlängerung.

              Die Diskusion wurde bereits in einem anderen Vorschlag geführt. An sich ist es egal, welche der 3 Linien das genau wird. Fakt ist, die Verbindung auf dem Westring muss bleiben. Damit hätte dann auch die S47, sollte sie den Part übernehmen, eine bessere Erschließung für die Köpenicker.

          2. 1. Da werden wir uns wohl nicht einigen.

            2. Wenn du von der S47 schreibst, die es ja tatsächlich gibt, sehe ich keinen Grund zu recherchieren, ob du die irgendwo anders hinführen willst, wenn du das nicht schreibst. Ich finde es ist einfach zu wenig, wenn man nur die Übersichten verlinkt, aber nicht direkt zu Vorschlägen, auf die du dich beziehst. Ich möchte dich daher bitten jeden Vorschlag, der für einen anderen relevant ist, auch in diesem zu verlinken. Das machen andere ja auch so, und wenn nicht, ist es bei denen auch nicht zufriedenstellend.

                1. Geil einen Vorschlag verlinken, der erstmal nichts mit dem zu tun hat. Ich setze es um, auch wenn der Sinn dahinter zweifelhaft ist. Aber dann darf ich 4 Links dahinter setzen, wo jeweils Diskusionen geführt wurden, die mit der Linie in dem Bereich nicht viel zu tun haben. Der Informationsgehalt ist gleich 0 im Vergleich zum Netzvorschlag. Aber ja eure Regeln will ich nicht brechen, aber anzweifeln kann ich sie trotzdem.

  2. Die Streckenverlängerung mit 1,5 km Tunnel, 2 Bahnhöfen, Flussunterquerung würde etwa 200 M€ kosten. Das wird man nicht bezahlen für nur eine einzige Station mehr. Nice-to-have, aber unrealistisch.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen