Straßenbahnlinie 1 Eisenach

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Mein Vorschlag für eine erste Linie eines Straßenbahnnetzes in Eisenach. Die SL 1 soll das Zentrum Eisenachs erschließen und die Siedlungsgebiete Hofferbertaue und Stregda erreichen.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Haben Sie Fragen zu diesem Vorschlag? Oder möchten Sie aus anderen Gründen gerne direkt mit dem Autor des Vorschlags in Kontakt treten?

Ganz gleich, ob Sie aus den Reihen von Politik und Verwaltung, Vereinen und Verbänden, Unternehmen oder auch als Privatperson Interesse an diesem Vorschlag auf Linie Plus haben: Nutzen Sie gerne das Kontaktformular, um eine E-Mail an den Autor des Vorschlags zu verfassen!

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

2 Kommentare zu “Straßenbahnlinie 1 Eisenach

  1. So bedauerlich, wie ich es finde, dass Eisenach eine jener wenigen Städte ist, die in der DDR ihre Straßenbahn verloren, so unwahrscheinlich ist es vermutlich auch ein neues Netz in einer Stadt mit nur 42.000 Einwohnern als wirtschaftlich sinnvoll darstellen zu können. Dennoch gefällt mir die Idee.

    Die Straßenbahn im Norden durch Streghda zu führen, ist aber übertrieben. Stregda hat mit kaum 1400 Einwohnern nicht das Potenzial eine Straßenbahn zu rechtfertigen. Allenfalls bis an den Ortsrand heran oder maximal bis zur Kirche könnte man sie führen, wodurch der Rest des Ortsteils im Einzugsgebiet der Endstelle liegen würde.

    Auch eine Bedienung der Hofferbertaue scheint mir alles andere als sinnvoll. Für die wenigen Häuschen dort ist eine Straßenbahn nicht zu rechtfertigen. Da scheint mir eine Linienführung über Altstadt-, Weimarische und Gothaer Straße, maximal bis zum Rothenhofer Weg noch eher zweckmäßig.

    Die dargestellte Führung durch das Stadtzentrum, entlang der alten Route, halte ich für ideal.

  2. Dem Stefan seine Mutter wohnt in der Meisengasse. Ich hab sie mal gefragt – sie möchte doch lieber ihren Apfelbaum behalten. Als also Ortskundiger weiß ich: Eine Bedienung der Vöchelei (Eisenacher Dialekt, man betrachte die Straßennamen) IST alles andere als sinnvoll. Wenn’s hoch kommt, wohnen da 500 Leute.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen