Köln: Messeumfahrung Koelnmesse

 

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Die Koelnmesse ist bisher nur von zwei Seiten mit dem ÖPNV erreichbar: einmal vom Süden (Köln Messe/Deutz) und einmal vom Osten (Koelnmesse). Der Westen sowie der Norden werden hingegen nicht erschlossen, obwohl dies vor allem für die Gamescom sinnvoll wäre – dann sind alle Verkehrsmittel überfüllt und auch am Südeingang (einziger Eingang während der Gamescom) ist mit langen Warteschlangen zu rechnen.

Um einerseits die Messebesucher zu entlasten und andererseits die Koelnmesse besser ans ÖPNV-Netz anzuschließen, schlage ich eine Messeumfahrung vor.

Es sollen vier neue Haltestellen errichtet werden: Koelnmesse Süd/Bf Deutz, Koelnmesse West, Thermalbad/Euroforum und Koelnmesse Nord – alle erhalten Hochbahnsteige und die allermeisten von ihnen liegen in der Nähe eines Eingangs, um die Besucherströme besser zu verteilen.

Dabei soll die Hälfte der neuzubauenden Stationen (Kölnmesse West/Tanzbrunnen und Thermalbad/Euroforum) auch Zugang vom/zum Rheinpark (mit dem Tanzbrunnen bzw. der Seilbahn) erhalten. Die heutige Haltestelle Koelnmesse soll hierfür in Koelnmesse Ost umbenannt werden.

Betriebskonzept:

Mit der Messestrecke können vor allem die Stadtbahnen (u.a. die 3/4) sowie die einzelnen Messeeingänge entlastet werden. Außerdem sollen dann zusätzliche Linien eingesetzt werden, wie z.B. hier dargestellt wird:

  • diese Linie
  • eine Entlastungslinie, welche die 3/4 abschnittsweise zum dichtest möglichen Takt verdichtet, aber im Gegensatz zu diesen Linien die Messeumfahrung befährt. Sollte sie über den Innenstadttunnel verlaufen, muss die 16 über die Nord-Süd-Stadtbahn geführt werden.
  • eine Ringlinie, welche um die Koelnmesse herum fährt.
  • Als Taktung wäre in allen Fällen ein T10 denkbar, sodass mit der 3/4 ein ca. T3,3 zur Koelnmesse angeboten wird.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen

2 Kommentare zu “Köln: Messeumfahrung Koelnmesse

  1. Ich finde diesen Vorschlag nicht so sinnvoll: Auf einer Messe verbringt man häufig mehrere Stunden, da kommt es auf ein paar Meter weniger Fußmarsch auch nicht an.
    Die meisten Leute werden auch erstmal zur ersten Station fahren und sich dort dann orientieren.

    1. Ich sehe das auch so, die Köln Messe ist einer der bestens angebundene Messe in Deutschland, durch den Bahnhof Deutz. Auch wenn das Gelände groß ist, ist das Messegelände am Eingang Süd und Ost durch Stadtbahnen sehr gut angebunden. Demnächst kommt noch eine neue Haltestelle auf der Deutz-Mülheimer-Straße unter der Zoobrücke dazu, sodass auch der Eingang Nord besser angebunden wird. Aus meiner Sicht benötigt die Messe keine weitere Anbindung auf der Westseite.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen