Kiel: Ortsbus Mönkeberg

 

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Diese Linie, die vor allem auf die existierende Linie 119 basiert soll den hoffentlich bald fertigen Bahnhof in Schönkirchen mit dem Ort Mönkeberg, dem Neubaugebiet Hegerade und dem Fähranleger verbinden.

Es existiert zwar die Linie 100/101, diese hat jedoch einen langen Weg in die Innenstadt und ist vom Oberdorf aus nur mit einem langen Fußweg zu erreichen.

Eine solche Linie, die auf die Züge in Schönkirchen und die Fähre abgestimmt sein sollte hat zwar kein großes Fahrgastpotenzial, ist aber wichtig für den Ort Mönkeberg. Anders als die bereits bestehende Linie 119 sollte diese neue Linie jedoch in abständen von 60/120 Minuten fahren und nicht nur auf das Transportieren von Schülern und heißer Luft ausgelegt sein.

Variante 1: Dorfstraße -> Mönkeberger Weg -> Bhf. Schönkirchen

Variante 2: Hegerade -> Söhren -> Augustental -> Bhf. Schönkirchen (mein derzeitiger Favourit)

Variante 3: Mönkeberg -> Hegerade -> Söhren -> Augustental -> Bhf. Schönkirchen -> Mönkegerger Weg -> Mönkeberg oder andersherum

Variante 4: Dorfstraße -> Mönkeberger Weg -> Schönberger Landstr. -> Anschützstr. -> Bhf. Oppendorf

Edit 11/2014:

– Varianten der Linienführung hinzugefüg
– Hst. Söhren (Oberdorf) umbenannt in Klingenberg (Oberdorf)
– Hst. Hegerade umbenannt in Kronsbrok

Edit 12/2014:

– Hst. Hegerade umbenannt in Hegebuchenrade
– Hst. Hopfenhorst hinzugefügt

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen

6 Kommentare zu “Kiel: Ortsbus Mönkeberg

  1. Schön, der erste Vorschlag in Schleswig-Holstein außerhalb der Metropolregion Hamburg. Vielleicht sollten wir mal beim SH-Forum von Bahninfo nachfragen, ob Interesse an einem eigenen Unterbereich für das nördlichste Bundesland besteht? Oder hättest du sogar Interesse, das in die Hand zu nehmen? Ich finde, es hat durchaus Potenzial.

    Und zu der Buslinie: Ich finde es wichtig, dass hier auch über neue Buslinien im suburbanen bzw. sogar ländlichen Raum diskutiert wird. Selbst, wenn eine Buslinie nur alle ein oder zwei Stunden verkehrt, ist sie für kleinere Ortschaften sehr wichtig im Rahmen der Daseinsvorsorge. Ist denn bisher im Rahmen der mit der Reaktivierung der Schönberger Bahn geplanten Umstrukturierung des Busnetzes an dieser Stelle keine Umstrukturierung vogesehen? Man kann sich ja zumindest nicht vorstellen, dass der Bahnhof Schönkirchen ohne Busanschluss bleibt.

    1. Linien, die nicht zum Hauptbahnhof, sondern nur zu lokalen Bahnhöfen Fahren, fehlen in Kiel an vielen stellen. Außerdem hätten die Fördefähren ein viel größeres Potenzial, währen sie auf die Busse abgestimmt.
      Sicherlich gibt es bereits tolle Planungen für die Anbindung der Bahnhöfe von Hein Schönberg, nur bestehen bei der derzeitigen Verkehrspolitik Zweifel, wie schnell da etwas passiert.

    1. Das ist natürlich richtig. Die Linie sollte am Ulmenweg wenden, wo sollte sie das am Bahnhof überhaupt tun?

      Abgesehen davon:

      Vor vier Jahren habe ich nicht wirklich daran geglaubt, dass es jemals einen Bus gibt, der Mönkeberg sinnvoll erschließt. Die neu eingeführte Linie 119: Mönkeberg – Schönkirchen – Heikendorf ist lange nicht optimal, aber für mich geht ein Traum in erfüllung. Endlich kann meine Großmutter das Auto mal stehen lassen, endlich kann ich auch bei schlechtem Wetter bekannte in Schönkirchen Besuchen…

      Was jetzt fehlt ist auf jeden Fall eine direkte Verknüpfung mit den Zügen in Oppendorf, ein attraktiverer Takt, auch am Wochenende im Winter und vielleicht noch weitere Zwischenhalte auf dem Weg.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen