Hagen: Straßenbahnlinie 504 Gosmann – Haspe

 

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Vierte Linie einer neuen Straßenbahn in Hagen.

Die Linie 504 bedient und verbindet Haspe, das obere Wehringhausen und die Stadtmitte mit der Tondernsiedlung, Halden, dem Industriegebiet Halden sowie mit Gosmann. Grob wird der Buslinie 525 gefolgt.

Die anderen Linien:
Linie 501 Gevelsberg – Kabel
Linie 502 Wetter – Hohenlimburg
Linie 503 Herdecke – Eilpe
Linie 505 Osttangente
Linie 506 Hohenlimburg – Haspe
Linie 507 Breckerfeld – Hagen – Ennepetal – Schwelm
Linie 508 Kuhlerkamp – Eilperfeld [O-Bus]
Linie 509 Kuhlerkamp – Ischeland [O-Bus]
Linie 511 Hagen-Stadtmitte – Breckerfeld
Busteilnetz Haspe [Linien 510, 512, 513]
Busteilnetz Hohenlimburg/Emst [Linien 530-537, 1, 9]

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen

4 Kommentare zu “Hagen: Straßenbahnlinie 504 Gosmann – Haspe

  1. Diese Linie erscheint mir ungewöhnlich. Nach Haspe hast du doch schon die 501 geführt. Neben der S8 sollte das reichen. Ein Endpunkt in Hestert oder eine Führung über Hasperbach nach Voerde und Ennepetal schiene mir sinnvoller.

    Dass die Strecke den Hauptbahnhof nicht berührt, erscheint mir ebenfalls als gravierender Nachteil.

    Am Endpunkt Gosmann dürfte wohl kaum ein ausreichendes Fahrgastaufkommen zu erwarten sein. Spätestens in Halden solte diese Linie daher enden, wobei diese Einfamilienhaussiedlung auch keinen großen Verkehr bringen wird. Ich würde diese Linie eher durch die Haldener Straße zur Fachhochschule führen und dort enden lassen. Alternativ könnte sie aber auch über die Feithstraße und die von dir vorgeschlagene Trasse nach Hohenlimburg weiter geführt werden.

      1. Halden ist ein wichtiges Industriegebiet und Gosmann ist auch nicht unwichtig, obwohl ich dir mittlerweile rechtgebe, eine Endstelle an der Industrie erscheint mir sinnvoller. PS Von der Tondernstraße kann man schnell zur FHS laufen 😉

        1. Das Industriegebiet mag wichtig sein, aber was ist da wohl mittags oder abends los? In Industriegebieten handelt es sich üblicherweise um reinen Stoßverkehr zu den Hauptverkehrszeiten und sonst um so gut wie nichts. Sollte das hier anders sein?

          Dass man zur FHS auch von der Tondernstraße laufen kann, ist klar, nur verläuft die Haldener Straße mittiger durch das Wohngebiet aus Mehrfamilienhäusern und Wohnblöcken. Das scheint mir daher attraktiver. Welchen Vorteil bringt die Linienführung durch die Lützowstraße?

          Mit Haspe magst du recht haben. Wäre es dann aber nicht sinnvoll auch den S-Bahnhof zu erreichen?

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen