Berlin: M48 nach U Stadtmitte

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

M48 endet seit wenigen Jahren am U Mohrenstr. So verpasst er knapp U6, 265 und N6. Die U2 erreicht er schon am Potsdamer Platz.

M48 sollte daher zum U Stadtmitte verlegt werden, wo bereits 265 endet. Damit die pausierenden Busse in der Krausenstr. keine Grundstücksausfahrten zustellen, werden sie auf die nördliche Seite verlagert.

 

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

21 Kommentare zu “Berlin: M48 nach U Stadtmitte

          1. Schwierig. Der 265er fährt nicht grundlos dreimal links und nur einmal rechts bei diesen engen Straßenverhältnissen. Außerdem muss man bei dir nun vom 265er zur U6 weiter laufen als vorher. Für Fahrgäste Richtung Potsdamer Platz/Kulturforum ergibt sich durch die unterschiedlichen Abfahrtshaltestellen von M48 und 200 keine Verbesserung.

                  1. Zwischen Doppeldecker, Eindecker und Gelenkwagen gibt es da große Unterschiede. Auch zwischen den einzelnen Typen gibt es die.

                    Fahrt doch mal einen Bus in Johannisthal und dann in Mitte. Den Unterschied beim Abbiegen werdet ihr feststellen.

                  2. @Harry: Es ging um den Vergleich zwischen Innenstadt und Außenbezirk, den du selbst ins Spiel gebracht hast, Jetzt machst du daraus einen Vergleich zwischen Doppeldecker, Eindecker und Gelenkwagen? Das ist leider ausgesprochen unseriös. Schade, aber so kann man mit dir nicht diskutieren.

                  3. Du hast die Wendekreise (falsch als Radien bezeichnet) ins Spiel gebracht und ich führe dir das nur weiter aus. Am U-Bhf Stadtmitte musste die Wendefahrt gegen den Uhrzeigersinn ausgeführt werden, weil im Uhrzeigersinn mehr Behinderungen befürchtet wurden und diese bei Testfahrten auch auftraten. Bei engen und unübersichtlichen Straßenverhältnissen ist linksabbiegen vorteilhafter, du kannst besser ausholen (also mit dem Überhang arbeiten) und die Gefahr sich festzufahren ist auch geringer. Es kam im ruhigen Johannisthal beim Rechtsabbiegen leider schon zu einem tödlichen Unfall, in Mitte würde es noch häufiger knallen, wenn auch sicherlich meist nur mit Blechschaden.

  1. Ich verstehe dein Bestreben nicht, im Bereich zwischen Leipziger Straße und Voßstraße, also im gesamten Bereich dort, den ÖPNV systematisch zu verschlechtern. Einerseits willst du ja die Bushaltestelle am Leipziger Platz vernichten und nun nimmst du dem Bereich im Nordosten auch noch den M48-Halt an der Mohrenstraße weg. Ich sehe absolut keinen Sinn darin, einen ganzen Bereich (dort ist v.a. die große Mall of Berlin) absichtlich ÖPNV-mäßig derart schwächen, um dafür einen anderen so derart massiv zu stärken.

    1. Mal wieder ein schlechter Beitrag von Jabra. Die Verlegung zum U Stadtmitte wäre ein Vorteil, da man vom M48 in U6, 265 und N6 umsteigen könnte. Das sagt ja auch Harry, nur weil der Platz nicht ausreicht, muss M48 U Mohrenstr. enden.

  2. Wie wäre es denn mit dem U-Bahnhof Kochstraße? Man verpasst noch die OL265, erwischt stattdessen aber die OL M29? Gegen den Uhrzeigersinn mit dreimal links und einmal rechts. Aufstellung in der Zimmerstraße.

     

    Andersherum könnte man auch die OL 265 verlängern. Es gäbe diverse Möglichkeiten im Bereich der Philharmonie zu enden.

    1. Könnte man machen. Allerdings wäre der Weg vom U6-Bahnsteig zur Zimmerstr. lang. Und M48 würde die U6 weiter südlich erreichen, obwohl die Nachfrage eher Richtung Norden geht, da M48 ja selbst aus Süden kommt.

      Alternativ könnte man M48 statt 300 Richtung Linden weiterführen, vielleicht bis Bhf Friedrichstr.

      1. Die Verbindung Potsdamer – Linden – Alex ist nicht so schlecht nachgefragt, die hat sogar die U5 überlebt. Wenn dann müsste der M48 zusätzlich zum 300er fahren, aber du magst ja eh keine langen Linien.

        1. Aber 100 wurde gerade auf 20′-Takt ausgedünnt. Dann reicht die Nachfrage für eine Metrobuslinie erst recht nicht.

          Im Übrigen ergab die Diskussion kein stichhaltiges Argument gegen den Vorschlag zur Verlängerung nach U Stadtmitte.

          1. Was hat der 100er mit dem Potsdamer Platz zu tun? Außerdem ist bis zu einer Umsetzung der Vorschläge Coronoa hoffentlich Geschichte oder zumindest soweit im Griff, dass es keine Auswirkungen mehr auf das Angebot hat.

            Die Argumente mit Platzmangel und dem Abbiegen habe ich dir gebracht. Bei einem Straßenbahnvorschlag las ich, der würde gelöscht werden, weil die Radien nicht passen und er technisch undurchführbar wäre. Das ist auch hier der Fall.

            1. Was hat die U5 mit dem Potsdamer Platz zu tun? Lies mal deine eigenen Beiträge.

              Deine Argumentation, die Radien seien zu eng, weil sie in der Innenstadt liegen, ist hanebüchener Unsinn. Hoffentlich setzt man dich nur noch auf M49 ein, da geht es immer geradeaus.

              1. Nichts, aber 300er und U5 verkehren auf einem großen Abschnitt parallel (ebenso natürlich der 100er).

                Die Schleifenfahrt vom 265er ist nicht grundlos so, wie sie ist und der M48er endet auch nicht grundlos an der Mohren.

                Gekürzt
                Baum

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen